MHC lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

MHC: Haupthistokompatibilitätskomplex


Die Immun-Saga: Immunologie lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks

Episode 6


Dieser Meditrick ist Teil der Immun-Saga. Jeder Teil ist unabhängig verständlich, aber zusätzlich als Episode in die Saga eingebettet. Die Geschichte der Saga spiegelt den Ablauf einer Infektion wieder. Springe zur Beschreibung dieser Episode.

Die Saga beinhaltet 35 Meditricks, die aufeinander aufbauen. Erfahre mehr über die Immunologie auf Meditricks. Dort findest Du auch Sanas Logbuch, den Hintergrund, das Charakterlexikon und Abkürzungsverzeichnis sowie Bonusmaterialien.


Für den Zugriff auf die Immun-Saga und ihre weiteren Inhalte benötigst Du ein gültiges Abonnement (oder Du musst dich nur noch kurz einloggen).

Image

Hier eine Vorschau,
wie wir dieses Thema behandeln und wie unsere Eselsbrücken aussehen:

MHC lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

MHC: Haupthistokompatibilitätskomplex

Inhaltliche Einleitung
MHC-Moleküle sind beteiligt an der Beantwortung einer der existentiellen Fragen der Immunabwehr: Gehört etwas in den Körper oder nicht? Dazu präsentieren Zellen über MHC-Rezeptoren Peptidfragmente aus ihrem Inneren. Diese Fragmente, kurzum Antigene, entstammen aus zelleigenen Proteinen, von Erregern oder sind abnorme Proteine von Tumoren. MHC-Rezeptoren sind quasi der Personalausweis unserer Körperzellen. Man unterscheidet grundsätzlich MHC-I- und MHC-II-Rezeptoren. MHC-I-Rezeptoren finden sich auf fast allen kernhaltigen Körperzellen und den Thrombozyten. Körperfremde Peptide geben dem Immunsystem das Zeichen, einzuschreiten. Für die effektive Bekämpfung durch die adaptive, spezifische Immunität ist jedoch die vorherige Aktivierung (Priming) von T-Zellen nötig. Dies erfolgt über MHC-Rezeptoren auf professionellen Antigen Präsentierenden Zellen wie etwa den dendritischen Zellen. Über MHC präsentieren sie Erregerbestandteile (teils von zuvor aufgenommenen Erregern). Für die effektive Bindung zwischen T-Zell- und MHC-Rezeptor sind zwei Co-Rezeptoren nötig, nach denen die T-Zellen oft eingeteilt werden: CD8 im Falle von MHC-I und CD4 im Falle von MHC-II. Die dendritischen Zellen aktivieren über MHC-II naive, noch nicht geprimte T-Helferzellen, die einen zum Antigen passenden T-Zell-Rezeptor tragen. Über MHC-I aktivieren sie zytotoxische T-Zellen mit passendem T-Zell-Rezeptor.

Basiswissen

  • Der Major histocompatibility complex (MHC) ist eine Gruppe von Genen für mehrere MHC-Moleküle

    Historischer Major-Kompatibilitäts-Komplex mit Gen-Pfeilern schickt verschiedene Major-Einheiten

    MHC steht für major histocompatibility complex, zu deutsch: Haupthistokompatibilitätskomplex oder in fast verständlichem deutsch: Hauptgewebeverträglichkeitskomplex (daher das gewebte Dach des Gebäudekomplexes). MHC bezeichnet dabei eine Gruppe von Genen (die Gen-Pfeiler). Diese Gene codieren mehrere Proteine: Die MHC-Moleküle. Diese Moleküle heißen bei Menschen auch HLA: human leukocyte antigens, sprich menschliche Leukozytenantigene. In der Literatur wird überwiegend von MHC-Rezeptoren bzw. -Komplexen gesprochen und von HLA-Genen. Damit haben wir aber noch nichts zu ihrer Funktion gesagt.

  • MHC liegt beim Menschen auf Chromosom 6 und enthält über 200 Gene

    Statue vor Gebäudekomplex: Chrom-Würfel mit zwei Hunden

    Der Haupthistokompatibilitätskomplex liegt beim Menschen auf Chromosom 6 (verchromter Würfel mit sechs Augen). Der MHC enthält über 200 Gene (zu den Seiten des verchromten Würfels wacht jeweils ein Hund, die zwei Hunde stehen für die zwei-hund-ert Gene).

  • MHC-Rezeptoren dienen der Unterscheidung von Fremd und Eigen, es sind Oberflächenmoleküle

    Major-Einheiten dienen der Kontrolle (Freund oder Feind?), sie sind kabelgebunden

    MHC-Moleküle bzw. -Rezeptoren sind beteiligt an einer der existentiellen Funktionen der Immunabwehr: Gehört etwas in den Körper oder nicht? Ist es körpereigen? Oder körperfremd? Ist eine Zelle gesund, infiziert oder gar tumorös entartet? Reduziert könnte man sagen: Normal oder nicht-normal? Nicht-normal beinhaltet dabei Infektionen aber auch maligne entartete Zellen, sprich Krebserkrankungen. Für diese Funktion sitzen MHC-Moleküle in den Membranen der Zelloberflächen fast aller Körperzellen, Details folgen. Die Major-Einheiten sind über Kabel mit ihrem Besitzer verbunden, für die Membran-gebundenen MHC.

  • MHC-Rezeptoren präsentieren dem Immunsystem eigene und fremde Peptidfragmente

    Major-Einheiten präsentieren den Kontrolleuren Pässe bzw. Proben zur Analyse

    Durch die Major-Einheiten weisen sich die Bewohner als reguläre Einwohner Somas aus. Hierzu dienen ihre Pässe. Die Major-Einheiten haben die Pflicht, Proben eines jeden Bewohners, Gefährts oder Gebäudes zu präsentieren. Die Soldaten und Analysten, die T-Zeller, der Regierung untersuchen diese Proben auf ihre Herkunft. Gehören sie zu Soma? Oder sind sie fremd? MHC-Rezeptoren präsentieren den Zellen des Immunsystems Peptidfragmente (die Proben) – eigene wie fremde; zu den genauen Mechanismen kommen wir noch.

  • Es gibt drei Klassen von MHC-Molekülen: Klasse I und II sind die MHC-Rezeptoren

    Drei Ausgänge des Major-Gebäudekomplexes, zwei verschiedene Major-Einheiten

    Der Major-Gebäudekomplex hat drei Ausgänge, von denen die ersten zwei gerade die zwei verschiedenen Major-Einheiten freigeben (aufgepasst: Zellen empfangen jedoch nicht MHC-Rezeptoren sondern bauen diese selber; der Gebäudekomplex repräsentiert also den Zellkern). Man unterscheidet drei Klassen von MHC-Molekülen: Klasse I, II und III. Klasse I und II (MHC-I und MHC-II) sind die zwei MHC-Rezeptoren (die zwei verschiedenen Major-Einheiten). Die Genprodukte der MHC-III-Region besprechen wir im Expertenwissen.

  • ...

Beginne das Lernen mit unseren Eselsbrücken,

werde Teil der Lernrevolution.

 
Immunologie lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Die Immun-Saga

Episode 6

Die Major-Einheiten entlarven die Virus-Drohnen

In Folge der Notstandsgesetze gerät das zivile Leben auf Soma völlig in den Griff der Regierung. Ihre Kontrolleure patrouillieren von Zellhaus zu Zellhaus. Werden sie die Virus-Drohnen aufspüren? Und welches Schicksal droht den unterjochten Zivilisten?

Seid gegrüßt, Somatonauten!

Ich werde dem Widerstand beitreten, um Soma zu verteidigen! Es heißt, die Widerstandstruppen haben mehrere Virus-Drohnen gesichtet und eliminiert. In diesen Tagen ist das kein Einzelfall, nein, es ist bittere Realität. Eine Einwohnerin hat einen neuen Abschuss gemeldet – jetzt sind die britischen Zubringer auf dem Weg, um das Drohnen-Wrack zu bergen. Die britischen Zubringer sind die wichtigsten Sammler von Proben und bringen diese zu den Regierungstruppen. Sobald wir Teile der Drohne finden, können wir der Regierung endlich Beweise liefern und ihr längst fälliges Eingreifen erzwingen! Wir brauchen den Einsatz der Klon-Armee, denn alleine hält der Widerstand nicht ewig durch!

 

Die Regierung schickt nun auch toxische Kontrolleure, sogenannte toxische T-Zeller, samt ihrer Major-Einheiten, um den Vorfall zu prüfen. Die Major-Einheiten dienen als Überbringer der Proben, die aus dem Inneren der Zellhäuser stammen oder auf den Schlachtfeldern gefunden wurden. Die toxischen Kontrolleure führen regelmäßig Razzien durch. Sie sind gnadenlos – gegenüber Zivilisten und Eindringlingen. Und sie sind überall. Wer sich den Kontrolleuren gegenüber nicht mit eigener Major-Einheit ausweisen kann, wird eliminiert. In Propagandasprache der Regierung: “Die Apoptose wird eingeleitet”. Die Kontrolleure werden schließlich nicht umsonst als toxische T-Zeller bezeichnet.

 

Die Regierung händigt jedem Haushalt, ja beinahe jedem Bürger Somas eine Major-Einheit aus. Die Gefahr ist allgegenwärtig: Die Virus-Drohnen der Eindringlinge sind so klein, dass sie unerkannt ganze Städte infiltrieren und ihr Unwesen treiben: Die Viren versklaven die Bewohner der Zellhäuser und zwingen sie, mit all ihrer Kraft weitere Virus-Drohnen zu produzieren. Sind genug Drohnen gebaut, töten sie die bewohnenden Zivilisten, zerstören das Zellhaus und infiltrieren das nächste Haus. Das könnte lange unbemerkt erfolgen – wären da nicht die emsigen Major-Einheiten und die Kontrolleure, welche die infiltrierten Zellhäuser zuverlässig erkennen und dem Erdboden gleich machen.

 

Das sind wirklich üble Zeiten – jedoch darf Soma nicht untergehen!

Die Widerständler ziehen los, um eine abgeschossene Drohne zu bergen.

 

Lang lebe der Widerstand.

Image

Hintergrund

EPISODE anschauen:

Lerne diese Episode der Immun-Saga mit unserer Eselsbrücke im Universum von Soma

Die eigentliche Immun-Saga: Protagonistin Sana berichtet über die Invasion der Eindringlinge. Sanas Geschichte verbindet alle Teile und vermittelt dabei den Ablauf einer Immunreaktion.

Die Minimalvariante: Schaue die Meditricks zum Immunsystem einzeln an oder in der chronologischen, aufeinander aufbauenden Reihenfolge.

Die Maximalvariante: Entdecke weitere Informationen zu den Geschehnissen auf Soma in Sanas Logbuch. Zusätzlich gibt es das Charakter-Lexikon, Abkürzungsverzeichnis sowie Bonusmaterialien.
Zellhaus auf Soma

Die eigentliche Immun-Saga: Protagonistin Sana berichtet über die Invasion der Eindringlinge. Sanas Geschichte verbindet alle Teile und vermittelt dabei den Ablauf einer Immunreaktion.

Die Minimalvariante: Schaue die Meditricks zum Immunsystem einzeln an oder in der chronologischen, aufeinander aufbauenden Reihenfolge.

Die Maximalvariante: Entdecke weitere Informationen zu den Geschehnissen auf Soma in Sanas Logbuch. Zusätzlich gibt es das Charakter-Lexikon, Abkürzungsverzeichnis sowie Bonusmaterialien.
Zellhaus auf Soma

Neu

Die 10 neuesten Meditricks:

Gereift unter der Sonne Freiburgs.    Meditricks können süchtig machen. Wir übernehmen keine Haftung für nicht mehr löschbare Erinnerungen.