Opioide lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Opioide 1: WM NW KI


Diese Inhalte sind den Nutzenden von Meditricks vorbehalten.
Hier kannst Du einen Zugang erwerben.

Du bist neu hier? Informiere Dich über Meditricks.

Hast Du bereits einen Zugang?
Melde Dich bitte unter 'Profil' an.

Image

Hier eine Vorschau,
wie wir dieses Thema behandeln und wie unsere Eselsbrücken aussehen:

Opioide lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Opioide 1: WM NW KI

Basiswissen

  • Opioide

    Opioid Superhelden

    Opioide sind natürliche und synthetische Substanzen mit morphinartigen Eigenschaften. Im Bild stehen dafür die Opioid Superhelden mit natürlichen und künstlichen Körperteilen.

  • Wirkung an Opioidrezeptoren MOR, KOR, DOR

    Mücke, Kappe und Delta

    Opioide entfalten ihre Wirkungen über drei Rezeptoren: den μ(mü)-, κ(kappa)- und ∂(delta)-Opioidrezeptor. Diese Rezeptoren nennt man auch MOR für μ-opioid receptors und entsprechend KOR bzw. DOR. Der erste Opioid-Held hat eine Mücke (mü), die zweite eine Kappe (kappa) und der dritte ein Delta-Symbol (delta).

  • Endogene Liganden: beta-Endorphin (MOR), Dynorphin (KOR) und Enkephalin (DOR)

    Natürliche Krafttiere: Beet-Torf-Delfin, Dünen-Delfin und Engel-Delfin

    Es gibt drei endogene (sprich körpereigene) Liganden der Opioidrezeptoren. Der natürliche Ligand beta-Endorphin wirkt am mü-Rezeptor (hier der Beet-Torf-Delphin mit Mücke auf der Nase für den mü-Opioidrezeptor, abgekürzt MOR). Der physiologische Ligand Dynorphin wirkt am kappa-Opioidrezeptor (KOR, hier der Dünen-Delfin mit Kappe) und Enkephalin wirkt am delta-Opioidrezeptor (kurz DOR, Engel-Delfin mit Delta-Symbol auf dem Kopf).

  • W: Präsynaptische Hemmung Calciumkanäle, postsynaptische Öffnung Kalium-Kanäle

    Mückenheld tritt Milchglas um und setzt Bananen frei

    Opioide hemmen über den Opioidrezeptor präsynaptische, spannungsabhängige Calciumkanäle (umgeworfenes Milchglas). Dies führt zu verminderter Ausschüttung exzitatorischer Transmitter wie Glutamat und Substanz P. Opioide öffnen außerdem postsynaptische Kalium-Kanäle (Bananen enthalten Kalium, fallen aus der Kiste) und vermindern so die Leitfähigkeit exzitatorischer NMDA–Rezeptoren. Der Mückenheld steht auf einer Struktur, die einer Synapse ähnelt.

  • NW: zentral und peripher

    Helden wirken zentral und peripher

    Beispiele für Nebenwirkungen von Opioidanaloga im Zentralnervensystem sind Atemdepression, Sedierung und Miosis; Nebenwirkungen außerhalb des ZNS sind Verstopfungen oder Hypotension. Die Helden haben zentrale Aktionen (Würgegriffe) und periphere (Obstkorb).

  • ...

Expertenwissen

  • W: MOR bewirkt starke Analgesie, Atemdepression und bedingt Euphorie, Toleranz

    Mückenheld mit zerquetschtem Schmerzteufel, hat Herrchen fest im Würgegriff, Grinsen, tolle Tanzschuhe

    Vermittelt über den MOR, den μ(mü)-Opioidrezeptor, bewirken Opioide eine starke Analgesie (zerquetschter Schmerzteufel) und eine starke Atemdepression (UAW: Herrchen im Würgegriff). Die MOR vermittelte Euphorie (Grinsen) bildet die Grundlage für Toleranz (tolle Tanzschuhe) und Abhängigkeit.

  • W: KOR bewirkt mäßige Analgesie, Sedierung und Dysphorie

    Kappenheldin lässt Schmerzteufel schlafen, Bild mit traurigem Smiley

    Über den KOR, den κ(kappa)-Opioidrezeptor, sorgen Opioide für eine mäßige Analgesie – im Gegensatz zur starken Analgesie durch den MOR. Der KOR bedingt die Sedierung (Schmerzteufel trägt Schlafmütze) und vermittelt Dysphorie (gedrückte Stimmungslage, hier der traurige Smiley).

  • W: DOR bewirkt Analgesie, Atemdepression und bedingt Toleranz, Abhängigkeit

    Delta-Held zerdrückt Schmerzteufel, hat Menschen im Würgegriff, tolle Tanzschuhe und Pillen

    Über den DOR, den ∂(delta)-Opioidrezeptor, bewirken Opioide ebenfalls eine Analgesie (zerdrückter Schmerzteufel). Zudem bedingen Opioide über den DOR eine Toleranzentwicklung (tolle Tanzschuhe), Abhängigkeit (viele Pillen) und Atemdepression (Mensch im Schwitzkasten).

  • ...

Beginne das Lernen mit unseren Eselsbrücken,

werde Teil der Lernrevolution.

Opisode 1: Die drei Ahnen / Wirkmechanismus, Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Opisode 2Der Kodex des Lichts / Klinische Aspekte

Opisode 2bDer Busen-Prinz-Delfin / Partialagonist Buprenorphin

Opisode 3Heldenzwist am Schwanensee / Schwache Agonisten

Opisode 4Der Kampf an den Drei Zinnen / Starke Agonisten

Opisode 5Die Belagerung Ägyptens / Narkotika

Opisode 6Nirwana der Sucht / Intoxikation, Entzug und Antagonisten 

Opisode 7Der Meter-Don hilft den Süchtigen / Suchttherapie 

Opisode 8: Die Fäkalkatastrophe / Loperamid

Produktinformation

Opioid Saga

Die Schattenseite der Helden

Opisode 1: Die drei Ahnen

Die Opioid Saga: Sieben Meditricks über die Geschichte von gespaltenen Helden. Sie kommen, die Menschen von Schmerzen zu befreien, doch ihre Schattenseite arbeitet daran, die Menschen von sich abhängig zu machen. Die Opioid Saga gibt es als zweibändigen Comic – hier widmen wir der Geschichte und den grafischen Elementen noch mehr Aufmerksamkeit. Mehr Information findest Du unten und auf der Produktseite.

Image

Die Opioid Saga ist ein zweibändiger Comic über die Medikamentengruppe der Opioide. Opioide sind Analgetika, sie befreien Menschen von Schmerzen. Gleichzeitig haben Opioide ein Suchtpotential. Diesen Gegensatz greifen die Opioid-Helden auf: Von den Menschen gerufen, kommen sie, um diese von den Schmerzteufeln zu befreien. Doch in ihnen weilt eine dunkle Seite. Ihre Schattenseite versucht die Menschen an sich zu binden und zu versklaven. Einige Helden drohen sich gänzlich der dunklen Seite hinzugeben.

 

Der gesamte Comic beinhaltet sieben Merkbilder zu den Opioiden, drei davon in Band 1. Diese sind erzählerisch vertieft und vermitteln parallel zu den einzelnen Panels die Fakten rund um die Opioide. Jedes Kapitel schließt mit einer Zusammenfassung der Fakten anhand des kompletten Merkbildes. Ergänzt ist unser eigenes Bildmaterial um Bildzitate bekannter Kunstschaffender verschiedener Epochen, um ein grafisch ansprechendes und emotionales Werk zu bieten.

 

Band 1 schildert die Herkunftsgeschichte der Helden (geschichtliche Aspekte der Opioide) sowie die ersten drei Episoden der Saga: Die drei Ahnen (Wirkmechanismus der Opioide), Der Kodex des Lichts (Klinische Aspekte & Partialagonist Buprenorphin) und Heldenzwist am Schwanensee (schwache Agonisten).

 

Band 2 umfasst vier Episoden: Der Kampf an den Drei Zinnen (starke Agonisten), Die Belagerung Ägyptens (Narkotika), Nirwana der Sucht (Intoxikation, Entzug und Antagonisten) und Der Meter-Don hilft den Süchtigen (Suchttherapie).

 

Band 1 enthält ferner einen Blick hinter die Kulissen: Wie entstand das Werk, die Zeichnungen, die Illustrationen? Band 2 widmet sich zusätzlich den Kunstschaffenden hinter den zitierten Bildern und beinhaltet die Synopsis: Die zweiseitige, zusammenfassende Szene um den emotionalen, atmosphärischen Kontext der Saga.

Beide Bände zusammen geben eine Übersicht über alle Opioid-Helden, die Bildquellen und Comicempfehlungen für Interessierte.

Neu

Die 10 neuesten Meditricks:

Gereift unter der Sonne Freiburgs.    Meditricks können süchtig machen. Wir übernehmen keine Haftung für nicht mehr löschbare Erinnerungen.