Circulus arteriosus Willisii Medizin lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Hirnblut I: Circulus arteriosus cerebri (Willisii)


 

Beitrag

Diese Inhalte sind den Nutzenden von Meditricks vorbehalten.
Hier kannst Du einen Zugang erwerben.

Du bist neu hier? Informiere Dich über Meditricks.

Hast Du bereits einen Zugang?
Melde Dich bitte unter 'Profil' an.

Image

Hier eine Vorschau,
wie wir dieses Thema behandeln und wie unsere Eselsbrücken aussehen:

Circulus arteriosus Willisii Medizin lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Hirnblut I: Circulus arteriosus cerebri (Willisii)

Inhaltliche Einleitung
Das Gehirn ist auf ständige Energieversorgung angewiesen und hat eine sehr geringe Ischämietoleranz. Deswegen erhält es aus zwei Quellen Blut: Aus den Aa. carotides internae vorne und den Aa. vertebrales hinten. Um etwas mehr Toleranz für kleine Verschlüsse zu erzielen, sind die Stromgebiete dieser 2×2 Arterien durch Anastomosen verbunden, die sogenannten Aa. communicantes. Dieser Kreis von Verbindungsarterien wird „Circulus arteriosus Willisii“ genannt.

Basiswissen

  • Circulus arteriosus Willisii: Anastomosen zwischen Aa. carotides internae und Aa. vertebrales

    Willis Artisten-Zirkus: Ananas-Tomatosen, Karotten-Interna, wertvolle bras (engl.: BHs)

    Jahre nach dem Tod des Hirnkönigs hat sich Willis Artisten-Zirkus in dessen verlassener Palast-Halle eingenistet. Eine der Attraktionen der Vorstellung: Der Tanz um die Ananas-Tomatosen! Der Freche Zirkusdirektor ist dafür auf den Thron des Hirnkönigs gestiegen und reckt die sonderliche Südfrucht in die Höhe. Doch zwei Überbleibsel erinnern noch an die Ära des Hirnkönigs: Die Karotten-Interna sowie die wertvollen BHs, die Werte-bras. Doch zu diesen später mehr (s. Hirnblut III und IV). Um das Gehirn stets ausreichend zu versorgen, erhält es Blut aus zwei Quellen: Den Aa. vertebrales hinten (Werte-bras: die wertvollen BHs (engl. bra)) sowie den Aa. carotides internae vorne (die Karotten-Interna). Diese sind durch Anastomosen (Ananas-Tomatosen) miteinander verbunden, die Aa. communicantes (Verbindungs-Arterien). Diese Anastomosen ergeben insgesamt einen Kreis, den sog. „Circulus arteriosus Willisii“ (Willis Artisten-Zirkus), auch „Circulus arteriosus cerebri“ genannt.

  • Fängt keinen plötzlichen Gefäßverschluss auf

    Dünner Zirkusdirektor hat plötzlich Schlaganfall

    Der Ananas-Tomatosen haltende Zirkusdirektor Willi ist klapperdürr und geschwächt. Kein Wunder, dass er vom Thron kippt, als ihn plötzlich ein Schlaganfall ereilt… Die Kollateralen dieses Anastomosenkreises sind recht dünn (klapperdünner Ananas-Tomatosen-Direktor). Bei einem plötzlichen Gefäßverschluss genügen sie deshalb nicht, um eine vollständige Durchblutung des gesamten Gehirns sicherzustellen (Direktor kippt vom Thron).

  • Spiegelbildlicher Aufbau rechts/links

    Zirkusdirektor schaut sich im Spiegel an

  • Lage des Circulus arteriosus Willisii: rund um Hypophysenstiel

    Hippo-Füße auf Stiel

    Der Zirkus hatte einst ein Hippo. Als es mal wieder nichts zu essen gab, naja ihr wisst schon. Jedenfalls ist alles, was von ihm blieb, die Hippo-Füße. Diese stecken nun hoch auf einem Stiel in der Mitte der Manege als Mahnmal für schlechte Zeiten. Der eigentliche Circulus ist relativ klein und liegt recht weit vorne: Letztlich geht es nur einmal um den Hypophysenstiel (Hippo-Füße auf Stiel) herum. Am knöchernen Schädel ist der Türkensattel (wie immer: der Hirnkönigsthron) also eine gute Landmarke.

  • Hinterer Pol: Aufspaltung A. basilaris in Aa. cerebri posteriores

    Basilikumbaum, Poster-Zeh-Reh

    Willis Artisten-Zirkus wirbt damit, 3 Artisten-Zeh-Rehe zu haben (eine herrlich bekloppte Kreuzung aus Reh und großer Zehe). In Wahrheit ist das dritte jedoch schon verstorben, sodass am Ende des Basilikumbaums (an der steilen Treppe mit Klee-Fuß) ein großes Poster von ihm aufgehängt wurde – das Poster-Artisten-Zeh-Reh. Der hintere Pol des Circulus liegt okzipital der Sella turcica. Hier kommt mittig die recht kurze, unpaare A. basilaris (Basilikum) den Clivus (dt. „Abhang“: steile Treppe mit Klee-Fuß) hinauf. Der Kreis beginnt hier, indem sich die A. basilaris nach rechts und links in die beiden Aa. cerebri posteriores aufspaltet (Poster-Zeh-Reh).

  • ...

Expertenwissen

  • Starke Variabilität der Anastomosen

    Sehr unterschiedliche Ananas-Tomatosen

    Der Circulus arteriosus und die Anastomosen sind interindividuell sehr variabel ausgeprägt. Bei genauem Hinsehen sind die Tomaten der Ananas-Tomatosen sehr unterschiedlich!

  • A. cerebri post.: Abgabe A. centrales posteromediales und -laterales

    Zen-Aale mit Poster-Medaille und -Laterne

    Das Poster haben zwei Zen-Aale gemalt und haben für diese unglaubliche künstlerische Leistung eine Medaille erhalten. Damit ihr Werk anständig zur Geltung kommt, beleuchten sie es mit einer Poster-Laterne. Zunächst gibt die A. cerebri posterior kleine Äste in die Tiefe des Gehirns ab (Aa. centrales (Zen-Aale) posteromediales (Poster-Medaille) und -laterales (Poster-Laterne)).

  • Äste A. communicans posterior (1): R. hypothalamicus, R. thalamicus, Rr. caudae nuclei caudati

    Hippo mit Talar, Ersatz-Talar, gekauter nuklearer Kautschuk

    Nach dem Tod des Zeh-Rehs hält die Kommunikations-Post ein einsamer Mitarbeiter am Laufen: Das Hippo mit Talar. Dieses flickt gerade notdürftig seinen Ersatz-Talar mit gekautem nuklearen Kautschuk (wegen der Strahlung hat’s wohl trotz Talar nur zum Postsortierer gereicht). Die A. communicans posterior gibt nur sehr kleine Äste ab, aufgrund der zentralen Lage jedoch zu wichtigen Strukturen: Im hinteren Teil sind dies die Rr. caudae nuclei caudati (gekauter nuklearer Kautschuk), der R. hypothalamicus (Hippo mit Talar) und der R. thalamicus (Ersatz-Talar) (von hinten nach vorn).

  • ...

Beginne das Lernen mit unseren Eselsbrücken,

werde Teil der Lernrevolution.



Neu

Die 10 neuesten Meditricks:

Gereift unter der Sonne Freiburgs.    Meditricks können süchtig machen. Wir übernehmen keine Haftung für nicht mehr löschbare Erinnerungen.