Kolorektales Karzinom Medizin lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Kolon-Ca 3: Pathophysiologie & Klinik


Diese Inhalte sind den Nutzenden von Meditricks vorbehalten.
Hier kannst Du einen Zugang erwerben.

Du bist neu hier? Informiere Dich über Meditricks.

Hast Du bereits einen Zugang?
Melde Dich bitte unter 'Profil' an.

Image

Hier eine Vorschau,
wie wir dieses Thema behandeln und wie unsere Eselsbrücken aussehen:

Kolorektales Karzinom Medizin lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Kolon-Ca 3: Pathophysiologie & Klinik

Inhaltliche Einleitung
Darmkrebs ist in der frühen Erkrankungsphase (leider) meist asymptomatisch. Wenn Patienten dann schließlich mit (meist unspezifischen) Symptomen in die Arztpraxis kommen, ist der Tumor i.d.R. schon recht groß. Typischerweise berichten Patienten im Anamnesegespräch über scheinbar kleine Details, die jedoch alarmieren sollten: Am häufigsten beschriebenes Symptom eines KRK ist die plötzliche Veränderung der Stuhlgewohnheiten. Blut im Stuhl ist die klassische Red Flag des KRK. Ein zentrales Konzept solltest du dir für das bessere Verständnis der Klinik vor dem Meditrick klar machen: Je nachdem, in welchem Dickdarmabschnitt der Tumor in der Darmwand wuchert, häufen sich unterschiedliche Symptome. Tumore im absteigendem Kolon und im Rektum wachsen meist in das Darmlumen hinein und verstopfen so relativ bald das Lumen (Stichwort Obstruktion). Im aufsteigenden Kolon hingegen wächst das KRK eher in die Darmwand hinein, also weg vom Lumen, und verursacht daher relativ lange keine Beschwerden. Tumore im aufsteigenden Kolon werden daher tendenziell erst später entdeckt. Wie bei den meisten malignen Tumoren treten neben diesen lokalen Symptomen auch systemische Effekte auf (B-Symptomatik).

Basiswissen

  • Klinik KRK: Unterschiedliche Symptome je nach Lokalisation im Dickdarm

    Mafia-Ratten greifen Fabrikarbeiter an: unterschiedliche Probleme je nach Fließbandlokalisation

    Das KRK kann viele verschiedene Symptome verursachen. Gewisse Symptome treten besonders häufig bei Befall gewisser Dickdarmabschnitte auf (s. unten): Auf- und absteigendes Kolon, Sigmoid oder Rektum (Auf- und absteigender, sowie den S-förmiger Teil des Fließbandes und die Bereich bei der Reckschlange). Jedoch kann man nicht zwingend vom Symptom auf die Lokalisation schließen. Diese Einteilung dient in erster Linie einem guten pathophysiologischen Verständnis der Symptome. (Die bösen Mafia-Ratten (KRK) greifen die ängstlichen Fabrikmitarbeiter am Fließband an, wodurch jeweils unterschiedliche Probleme auftreten.)

  • Kleine Karzinome (Frühstadium) → Keine Symptome

    Kleine Späher-Mafia-Ratte zu feige, um anzugreifen

    Das kolorektale Karzinom ist im Frühstadium meist symptomlos, weil das Dickdarmlumen verhältnismäßig groß und die Darmwand beweglich ist. Karzinome im Frühstadium können daher relativ lange unbeobachtet vor sich hin wachsen. (Die kleine feige Späher-Mafia-Ratte, versteckt im Gulli, hat die Stuhlfabrik für den Mafiaboss ausspioniert, traut sich aber nicht, selbst anzugreifen).

  • Große Karzinome (fortgeschrittenes Tumorstadium) → verursachen Symptome

    Dicke Mafia-Ratten greifen Stuhlfabrik an → verursachen Probleme

    Erst ab einer gewissen Größe macht das KRK durch Symptome auf sich aufmerksam, nämlich dann, wenn der Tumor so groß ist, dass er entweder das Lumen des Darmkanals verlegt oder auf benachbarte Strukturen drückt. (Die angreifenden Mafia-Ratten sind viel größer als die kleine feige Späher-Ratte). Die allermeisten KRKs entdeckt man erst im fortgeschrittenem Krankheitsstadium (80%).

  • Aufsteigendes Kolon: KRK wächst in die Darmwand

     Fließband: Mafia-Rattenboss stemmt sich gegen Wand des Fäkalienbeckens

    Aufsteigendes Dickdarmtumore im Colon ascendens wachsen i.d.R. eher nach außen, also von der Schleimhaut ausgehend in Darmwand hinein (Rattenboss stemmt sich gegen die Wand des Fäkalienbeckens, um sie einzureißen.) Im Gegensatz zu den KRKs des absteigenden Kolons (s.u.), bleibt die Passage im aufsteigenden Kolons trotz Tumor daher sehr lange passierbar für Darminhalt. Karzinome im aufsteigenden Kolon werden daher tendenziell später entdeckt als an anderen Orten. Auch der im Colon ascendens noch flüssige Nahrungsbrei wirkt zusätzlich anti-obstruktiv. (Flüssige Fäkalien fließen ohne Probleme am Rattenboss vorbei. Es gibt keine Verstopfung).

  • Aufsteigendes Kolon: Tumorbedingte Dehnung der Darmwand → Bauchschmerzen

    Aufsteigendes Fließband: Mafia-Rattenboss dehnt Wand des Fäkalbeckens und quält Bauch der Fabrikarbeiter-Ratte

    Der Tumor dehnt die Wand des Colon ascendens (Die Wand des Fäkalienbeckens ist stark ausgebeult durch den Druck des Rattenbosses.) Durch die kontinuierliche Dehnung der Nervenfasern in der Darmwand kommt es zu kontinuierlichen, teils diffusen Bauchschmerzen. (Eine Fabrikmitarbeiter-Ratte stützt die Wand von außen mit aller Kraft, während der Rattenboss ihr ein heißes Eisen mit Unendlichkeits-Zeichen (Kontinuität) auf den Bauch brennt, um sie zum Aufgeben zu bringen.)

  • ...

Expertenwissen

  • Knochenmetastasen → evtl. Knochenschmerzen; Hirnmetastasen → evtl. Kopfschmerzen

    Rattenkörper mit offenem Knochenbruch und Sturzhelm mit Rissen → zerquetschtes Gehirn

    Da das abfließende Blut sowohl bei einem Kolon- als auch bei einem Rektumkarzinom über kurz oder lang in die Lunge fließt und in der Folge ins Herz, das den gesamten Körperkreislauf speist, können Tumorzellen letztendlich auch Knochen oder selten auch das Gehirn erreichen. Knochenmetastasen zeigen sich meist durch Knochenschmerzen oder pathologische Wirbelbrüche. (Von Mafia-Ratte in die Tiefe gestürzte Fabrikratte: offener Knochenbruch.) Hirnmetastasen zeichnen sich u.a. durch Kopfschmerzen, Nüchternerbrechen oder neurologische Ausfallerscheinungen ab (Riss im Sturzhelm und zerquetschtes Gehirn).

  • Fistelbildung (Durchbruch zu Nachbarstrukturen)

    Distel in Nachbarwohnung (Durchgang zu Nachbarn)

    Bricht der Tumor zu Nachbarstrukturen durch, kann sich ein Fistelgang mit Austausch von Flüssigkeiten bilden (Weiteres Loch in der Wand führt zu Kanalisations-Nachbarn: Distel in der Wohnung). So kann z.B. Luft aus dem Darm in die Blase kommen und schließlich mit dem Urin ausgeschieden werden. (Gestank (Luft aus Stuhlfabrik) zieht rüber in das Loch zur gelben Couch (Urin) und der Distel). Dies nennt sich Pneumaturie und ist sehr selten.

  • Streptococcus bovis Bakteriämie

    Rindertrophäe mit Streptokokkenkette

    Die tumorbedingte Ulzeration der Darmwand kann außerdem dazu führen, dass Darmbakterien ins Blutgefäßsystem gelangen. In der Tat liegt in bis zu einem Viertel der Fälle einer Streptococcus bovis Bakteriämien ein evtl. bis dahin unentdecktes KRK zugrunde (Rindertrophäe mit Streptokokkenkette).

  • ...

Beginne das Lernen mit unseren Eselsbrücken,

werde Teil der Lernrevolution.



Neu

Die 10 neuesten Meditricks:

Gereift unter der Sonne Freiburgs.    Meditricks können süchtig machen. Wir übernehmen keine Haftung für nicht mehr löschbare Erinnerungen.