Ketonkörper-Stoffwechsel   lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Ketonkörper-Stoffwechsel


Diese Inhalte sind den Nutzenden von Meditricks vorbehalten.
Hier kannst Du einen Zugang erwerben.

Du bist neu hier? Informiere Dich über Meditricks.

Hast Du bereits einen Zugang?
Melde Dich bitte unter 'Profil' an.

Image

Hier eine Vorschau,
wie wir dieses Thema behandeln und wie unsere Eselsbrücken aussehen:

Ketonkörper-Stoffwechsel   lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Ketonkörper-Stoffwechsel

Inhaltliche Einleitung
Wenn wir lange Hunger haben, fehlen unserem Körper vor allem: Kohlenhydrate. Unser Körper beginnt dann, Fettspeicher abzubauen. Fettsäuren können von den meisten Geweben als Energiequelle genutzt werden, jedoch nicht von unserem Gehirn, da Fettsäuren die Blut-Hirn-Schranke nicht überwinden können. Als Ersatz-Energieträger sind Ketonkörper dann Retter in der Not.

Basiswissen

  • Ketonkörper-Stoffwechsel: Ketonkörpersynthese und -abbau

    Ton-Körper-Werkstatt: Aufstieg und Abstieg

    Der Ketonkörper-Stoffwechsel besteht aus Synthese und Abbau von Ketonkörpern. Die Ton-Körper-Werkstatt (Ketonkörper-Stoffwechsel) liegt auf einem Hügel. Der Aufstieg zeigt den Aufbau der Ton-Körper (Ketonkörper) in der Leber (leberbraune Seite) und der Abstieg zeigt den Abbau der Ton-Körper (Ketonkörper) in den extrahepatischen Geweben.

  • Glucosemangel -> keine Glykolyse

    Geschlossene Glykolyse-Konditorei

    Bei Glucosemangel kommt die Glykolyse zum Erliegen und der Körper befindet sich in kataboler Stoffwechsellage. Viele Zellen gewinnen ihre Energie dann über den Abbau langer Fettsäure-Ketten. Insbesondere das Gehirn kann Fettsäuren nicht verwerten und ist auf Ketonkörper als alternative Energiequelle angewiesen. Das katastrophale Wetter zeigt die katabole Stoffwechsellage bei Glucosemangel (kein Zucker verfügbar, die Glykolyse-Konditorei hat geschlossen).

  • Ketonkörper verwertende Organe: Gehirn, Skelett- und Herzmuskulatur

    Katastrophen-Seite: Gehirn, Bizeps und Herzmuskel

    Der Acetyl-CoA-Mangel führt v.a. im Gehirn zur Verlangsamung des Citratzyklus und folglich der Atmungskette. Gehirn, Skelett-und Herzmuskulatur gewinnen bei Glucose-Mangel ihre Energie u.a. durch Verwertung von Ketonkörpern. Den Atzen-Koalas (Acetyl-CoA) fehlen auf der Katastrophenseite ihre Atzen-Brillen (Acetyl-). Ohne Brillen verweigern sie die Arbeit in der Zitrat-Zyklon-Fabrik (kein Citratzyklus ohne Acetyl-CoA). Auf dem Fabrikdach der Katastrophen-Seite sind Gehirn, Bizeps und Herzmuskel (Ketonkörper verwertende Organe: Gehirn, Skelett-und Herzmuskulatur).

  • Ketonkörpersynthese: anaboler Stoffwechselweg bei kataboler Stoffwechsellage

    Angenehmes Wetter und katastrophales Wetter

    Wenn der Körper gezwungen ist, Ketonkörper zu produzieren, herrscht prinzipiell eine katabole Stoffwechsellage. Die Synthese der Ketonkörper ist ein anaboler Stoffwechselweg. Die verschiedenen Wetterlagen zeigen den anabolen Prozess bei kataboler Ausgangssituation (angenehmes und katastrophales Wetter).

  • Glucosemangel: Gluconeogenese (Substrat Oxalacetat) und Ketonkörpersynthese

    Ochsen-Atze rennt mit Neon-Stab aus der Zitrat-Zyklon-Fabrik

    Die Leber reagiert auf Glucosemangel mit Gluconeogenese und Ketonkörperbildung. Das Substrat für die Gluconeogenese ist Oxalacetat. Der Citratzyklus kommt zum Erliegen, da das Oxalacetat für die Gluconeogenese verwendet wird. Der Ochsen-Atze (Oxalacetat) rennt mit einem Neon-Stab (Gluconeogenese) aus der Zitrat-Zyklon-Fabrik (Citratzyklus). Diese ist mit einem Vorhängeschloss verschlossen (Stillstand des Citratzyklus).

  • ...

Beginne das Lernen mit unseren Eselsbrücken,

werde Teil der Lernrevolution.

Neu

Die 10 neuesten Meditricks:

Gereift unter der Sonne Freiburgs.    Meditricks können süchtig machen. Wir übernehmen keine Haftung für nicht mehr löschbare Erinnerungen.