Hyperbilirubinämie & Ikterus lernen mit Eselsbrücken – Drei essentielle Lernstrategien

Ikterus: Ursachen & Symptome


Diese Inhalte sind den Nutzenden von Meditricks vorbehalten.
Hier kannst Du einen Zugang erwerben.

Du bist neu hier? Informiere Dich über Meditricks.

Hast Du bereits einen Zugang?
Melde Dich bitte unter 'Profil' an.

Image

Hier eine Vorschau,
wie wir dieses Thema behandeln und wie unsere Eselsbrücken aussehen:

Hyperbilirubinämie & Ikterus lernen mit Eselsbrücken – Drei essentielle Lernstrategien

Ikterus: Ursachen & Symptome

Inhaltliche Einleitung
Der Ikterus (Gelbsucht), also die Gelbfärbung der Skleren oder der Haut ist das Leitsymptom der Hyperbilirubinämie. Bilirubin ist ein gelbes Abbauprodukt des Häm-Gerüsts aus dem roten Blutfarbstoff Hämoglobin. Bei sehr hohen Blutkonzentrationen reichert sich Bilirubin im Gewebe an, was den gelben Farbton erzeugt. (Die gelbe Haut oder Bindehaut kommt also nicht von Bilirubin im Blut, sondern von Bilirubin im Gewebe.) Oft werden Ikterus und Hyperbilirubinämie als Synonyme verwendet – man sollte sie aber klar unterschieden. Eine Hyperbilirubinämie beginnt bereits ab einem Bilirubinwert von 1 mg / dl. Das Symptom (Ikterus) tritt erst bei einer schon fortgeschrittenen Hyperbilirubinämie auf.

Basiswissen

  • Ikterus (Gelbsucht) → Leitsymptom der Hyperbilirubinämie

    Ik(t)arus im (gelben) Diebes-Outfit → raubt zahlreiche Rubine

    Die Gelbfärbung betrifft die Skleren und/oder die Haut ([[Abb. 1]]).

  • Gelbfärbung durch Gewebeeinlagerung von Bilirubin

    Gelber Iktarus mit eingewebten Rubinen

    Biliirubin ist ein gelbes Abbauprodukt des Häm-Gerüsts aus dem roten Blutfarbstoff Hämoglobin. Bei zu hohen Blutkonzentrationen reichert sich das gelbe Bilirubin im Gewebe an. Die gelbe Haut oder Lederhaut kommt also nicht vom Bilirubin im Blut, sondern vom Bilirubin im Gewebe.

  • Hyperbilirubinämie: ab 1,1 mg/dl

    Viele Rubine im Blutmeer: Pegelpfosten (1), Boje (,), Pegelpfosten (1)

    Ikterus und Hyperbilirubinämie sind keine Synonyme: Eine Hyperbilirubinämie beginnt bereits ab einem Bilirubinwert von 1,1 mg/dl. Der Ikterus ist ein Symptom der Hyperbilirubinämie und tritt erst ab einer Konzentration von 2 mg/dl auf.

  • Indirektes Bilirubin: aus Hämoglobin-Katabolismus

    Indische Rubine neben toten Ery-Fischen mit Hämo-Glow-Antennen (eine Katastrophe der Zerstörung = Katabolismus)

    Bilirubin entsteht v.a. beim Hämoglobinabbau in der Peripherie. Dabei entsteht zunächst das indirekte Bilirubin. Da die Konjugation erst später in der Leber erfolgt, nennt man es auch unkonjugiertes Bilirubin.

  • Indirektes Bilirubin = fettlöslich

    Indische Rubine = schwimmen obenauf (wie Fett)

    Solange das Bilirubin noch nicht in der Leber konjugiert wurde, ist es fettlöslich.

  • ...

Expertenwissen

  • Nach Ort des Defekts: (1) prä-, (2) intra-, (3) posthepatisch

    Bezogen zum Leber-Kutter: (1) links, (2) auf dem Kutter, (3) rechts

    Im Studium ist auch die Einteilung des Ikterus in prä-, intra- und posthepatisch verbreitet. Diese Einteilung halten wir nicht für sinnvoll, da in der Klinik der Bilirubinwert als Anhaltspunkt für das Vorgehen und die Differentialdiagnose dient, nicht die Ätiologie der am Ende diagnostizierten Ursache.

  • Diagnostik: Indirektes Bilirubin ↑ (bis 5mg/dl)

    Indischer Rubin streckt Hand (5) aus

    Aufgrund der Restaktivität der UDP-GTF kommt es nur zu einem leichten Anstieg des indirekten Bilirubins (1-5 mg/dl).

  • Therapie: Meidung der Auslöser

    Nimmt Bier weg

    Neben dem Meiden auslösender Faktoren ist keine Therapie notwendig.

  • ...

Beginne das Lernen mit unseren Eselsbrücken,

werde Teil der Lernrevolution.


Neu

Die 10 neuesten Meditricks:

Gereift unter der Sonne Freiburgs.    Meditricks können süchtig machen. Wir übernehmen keine Haftung für nicht mehr löschbare Erinnerungen.