Hypothalamus lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Hypothalamus 1: Grundlagen


Diese Inhalte sind den Nutzenden von Meditricks vorbehalten.
Hier kannst Du einen Zugang erwerben.

Du bist neu hier? Informiere Dich über Meditricks.

Hast Du bereits einen Zugang?
Melde Dich bitte unter 'Profil' an.

Image

Hier eine Vorschau,
wie wir dieses Thema behandeln und wie unsere Eselsbrücken aussehen:

Hypothalamus lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Hypothalamus 1: Grundlagen

Inhaltliche Einleitung
Der Hypothalamus ist das oberste Integrationszentrum vegetativer/endokriner Funktionen (“Innenministerium des Körpers”). Er verarbeitet dabei Impulse aller Art, um die endokrinen Funktionen der äußeren und inneren Umwelt  (Licht, Geruch, Steroide, autonome Rückmeldung, Körperhormone, Stress und Mikroorganismen ← Fieber) anzupassen. So koordiniert der Hypothalamus das  Gleichgewicht der physiologischen Körperfunktionen. Er hat sechs Hauptaufgaben:  1. Blutdruck und Zusammensetzung der Elektrolyte, 2. Metabolismus, 3. Reproduktionsverhalten, 4. Körpertemperatur, 5. Abwehrverhalten und 6. Schlaf-Wach-Zyklus. Einfluss nimmt der Hypothalamus dabei auf drei Arten: 1. neuronal, v.a. auf Para-/Sympathikus, 2. neuroendokrin über die Hypophyse und 3. über das limbische System. Neuroendokrin: Seine verschiedenen Kerngebiete geben einerseits direkt Hormone via “Kapillar-Synapsen” in der Neurohypophyse in den Blutkreislauf, andererseits regulieren sie über Liberine und Statine die hormonell hochaktive Adenohypophyse (“Ausführungsorgan”) über einen kleinen Portalkreislauf. Aha: Die Kerngebiete lassen sich nicht streng einzelnen Funktionen zuordnen, wie uns die Tabellen der Lehrbücher glauben machen wollen. Neuroanatomie ist komplex. Klinisch: Diabetes insipidus centralis bei Läsion des Ncl. supraopticus/paraventricularis. Korsakow-Syndrom bei Schädigung der Corpora mamillaria.

Basiswissen

  • Hypothalamus, Innenministerium des Körpers

    Hippo mit Talar im Innenministerium

    Der Hypothalamus ist das oberste Integrationszentrum vegetativer/endokriner Funktionen für den Selbsterhalt des Organismus. Er wird daher auch als “Innenministerium des Körpers” bezeichnet. Die Hypothalamus-Kerne verarbeiten alle verfügbaren Impulse, um überlebenswichtige Körperfunktionen und -verhalten aufrecht zu erhalten. So passt sich der Organismus an innere und äußere Bedingungen an. “Homöostase und Arterhaltung” ist das Thema des Hypothalamus. Wir befinden uns im Innenministerium des Körpers. Erklärt wird es von seinem Chef, dem Hippo mit Talar (Hypothalamus).

  • Hohe Verschaltung: Nerval und hormonell

    Telefonkabel, Rohrpostsystem

    Der Hypothalamus hat diverse Efferenzen zu vegetativen Zentren von Hirnstamm und Rückenmark, eine hohe interne Verschaltung. Er erhält Afferenzen des gesamten ZNS wie auch des limbischen Systems (= Beeinflussung vegetativer Parameter durch psycho-emotionale Vorgänge). Diverse Rohrpostausgänge und Telefonverbindungen landen im Innenministerium. U. a. Nachrichten der Limbo-Truppe, die gerade auf einem Bildschirm in der Wand zu sehen ist.

  • Reguliert Blutdruck und Zusammensetzung der Elektrolyte

    Ochsin mit Trinkpack und Leckstein

    Der Hypothalamus hat sechs Hauptaufgaben, die erste: Die Regulation von Blutdruck und Zusammensetzung der Elektrolyte. Diese koordiniert hier die Ochsin. Dabei geht es um das Durst- und Trinkverhalten (die Ochsin hat einen Trinkrucksack an), um den Salz-Appetit (ihr Leckstein) sowie den Tonus der Blutgefäße (sie trägt eine rote Vase). Die Ochsin hat Ochsenhörner aus Zinn: Oxytocin ist ein wichtiges Hormon für soziale Interaktion. Es wird auch Kuschelhormon genannt, daher das Kuschel Tuch mit Mohnblumen - für Kuschel-Hor-Mohn. Die Ochsin presst die Vase an sich: Vasopressin ist beteilgt an der Regulation des Wasserhaushaltes und des Blutdrucks. In der Vase, die sie an sich drückt, stehen blaue Mohnblumen. Vasopressin heißt auch ADH: Anti-Diuretisches Hormon. Daher wieder der Mohn. Diesmal blau, denn es geht um die Flüssigkeitsregulation.

  • Regulation von Metabolismus, Stoffwechselrate, Essverhalten

    Schildkröte Methie mit metabolischem Syndrom

    Zweite Hauptaufgabe: Metabolismus. Dieser steht in Zusammenhang mit der Schilddrüse, hier die Schildkröte Methie, für den Metabolismus. Es geht um Hunger, Essverhalten und die autonome Kontrolle der Verdauung: Die Schildkröte Methie ist vom metabolischen Syndrom betroffen, sie ist eher faul, fett und prahlt nicht gerade durch Fleiß. Methie stopft sich lieber den Wanst voll. Wenn es dann zu stressig wird, ruft er wieder mal den Cordhosen-Stier um Hilfe, dieser steht für die Corticosteroide. Corticosteroide? Das sind ja auch Stresshormone. Zum Metabolismus gehört auch die Regulation der Stressachse, des Wachstumshormons und der Schilddrüse, daher eben die Schildkröte Methie.

  • Reproduktions- und Sexualverhalten

    Aphrodite mit Baby

    Dritte Hauptaufgabe, jetzt wird es sinnlich: Reproduktionsverhalten. Die schöne Aphrodite mit Baby an ihrer Brust kümmert sich um die schönen Dinge und die Aufzucht des Nachwuchses; für das Sexualverhalten und die Aufzucht des Nachwuchs im Sinne der erfolgreichen Reproduktion.

  • ...

Expertenwissen

  • Sexueller Dimorphismus der präoptischen Region

    Blauer und rosaner Arbeitsplatz

    Einer der “präoptischen” Arbeitsplätze ist, pardon für die Stereotypen, “Mädchen-rosa”, einer “Jungen-blau”. Warum? Der Hypothalamus, aber v. a. die präoptische Region, unterliegt einem sexuellen Dimorphismus: D.h. es gibt klare Unterschiede zwischen Männlein und Weiblein, sogar makroanatomisch. So manifestieren sich biologische Geschlechterunterschiede für Körper und Verhalten. Eine Zellverdichtung, der Ncl. intermedius, wird daher auch sexual dimorphic nucleus genannt.

  • Nahrungsaufnahme: Ncl. arcuatus und Ncl. paraventricularis

    Take-away-Mahlzeiten auf den Kernen

    Eine Take-away Mahlzeit steht jeweils auf dem bogenförmigen Arbeitsplatz sowie dem Arbeitsplatz mit dem paar Ventilatoren (im Innenministerium muss es schnell gehen, mit der Nahrungsaufnahme). Der Ncl. arcuatus und Ncl. paraventricularis sind wichtig für die Nahrungsaufnahme. Sie regulieren in Zusammenspiel mit diversen Hormonen Appetit sowie Sättigung.

  • Dynamogene Zone: Sympathikus

    Ergometer mit Steinzeitmann

    Auf dem Ergometer strampelt der Steinzeitmann mit seinem angelehnten Speer und aktiviert fleißig seinen Sympathikus. Der hintere, laterale Hypothalamus wird auch dynamogene Zone oder ergotropes System genannt, da er den Sympathikus aktiviert. Daher das Ergometer. Kabel führen in die Telefon-Steuerzentrale, denn der Sympathikus wird von hier neuronal gesteuert.

  • ...

Beginne das Lernen mit unseren Eselsbrücken,

werde Teil der Lernrevolution.

Neu

Die 10 neuesten Meditricks:

Gereift unter der Sonne Freiburgs.    Meditricks können süchtig machen. Wir übernehmen keine Haftung für nicht mehr löschbare Erinnerungen.