Diabetes von Meditricks.de Sehen. Merken. Meistern. Audio-visuelle Eselsbrücken: Lernen, das unter die Haut geht.

Diabetes: Pathophysiologie & Klinik


Einige Meditricks, auf die in diesem Merkbild Bezug genommen wird, sind noch in Produktion.

Diese Inhalte sind den Nutzenden von Meditricks vorbehalten.
Hier kannst Du einen Zugang erwerben.

Du bist neu hier? Informiere Dich über Meditricks.

Hast Du bereits einen Zugang?
Melde Dich bitte unter 'Profil' an.

Image

Hier eine Vorschau,
wie wir dieses Thema behandeln und wie unsere Eselsbrücken aussehen:

Diabetes von Meditricks.de Sehen. Merken. Meistern. Audio-visuelle Eselsbrücken: Lernen, das unter die Haut geht.

Diabetes: Pathophysiologie & Klinik

Inhaltliche Einleitung
Diabetes mellitus ist eine Krankheitsgruppe mit vielen Subtypen. Da die Subtypen schnell komplex werden können, starten wir unsere Diabetesreihe mit 2 Merkbildern über die Charakteristika, die alle Diabetes-Subtypen gemeinsam haben – teilweise aber in unterschiedlicher Ausprägung. Bei allen Subtypen führt eine mangelnde Wirkung des Hormons Insulin zu einer Kohlenhydrat-Stoffwechselstörung. Das führt dazu, dass Zucker bzw. Glukose von insulinabhängigen Zellen nicht resorbiert werden kann und deshalb im Blut “stecken bleibt" (Hyperglykämie). Im Blut darf der Zuckerspiegel jedoch nicht zu lange erhöht sein sein, da er sonst Blutgefäße jeder Größe und dadurch fast jedes Gewebe zerstört (1. Grundproblem des Diabetes). Außerdem fehlt die Glucose den insulinabhängigen Zellen als Energiequelle (2. Grundprobleme des Diabetes). Es kann zu gefährlichen Stoffwechselentgleisungen kommen. In diesem Merkbild geht es um die Pathophysiologie und um frühe Symptome, die alle Diabetes-Subtypen verbindet. Die Geschichte der Diabetes-Merkbildreihe spielt auf die vielen Inseln an, die wegen der globalen Erwärmung und des steigenden Meeresspiegels untergehen. Die Bewohner dieser Inseln sind also auch in gewisser Weise dem klimaschädlichen Verhalten der “Landbewohner” ausgeliefert. Außerdem spielt diese Meditricksreihe auf unsere Insulin-Merkbildreihe an. Dort wohnen die honigliebenden Bären, unsere Merkhilfe für Diabetes mellitus a.k.a. honigsüßen Durchfluss, auf einer Insel, wo sie verehrt werden (also ein schönes Leben haben). Wichtige Abkürzungen: T1D = Typ 1 Diabetes T2D = Typ 2 Diabetes

Basiswissen

  • Diabetes mellitus hat viele Subtypen → alle: mangelnde Insulinwirkung (Hormon)

    Ganze Honig-Bärenfamilie zieht in Kampf, weil ihre Insel untergeht (Mohnkleidung)

    Diabetes mellitus heißt übersetzt “honigsüßer Durchfluss”, hier gezeigt an der honigliebenden Bärenfamilie, die in den Kampf zieht. Diabetes ist eine ganze Erkrankungsgruppe mit mehreren Subtypen, weshalb auch gleich eine ganze Bärenfamilie zu sehen ist. All diese Diabetes-Subtypen haben gemeinsam, dass die Wirkung von Insulin im Körper nicht ausreicht, was an der explodierenden Insel im Hintergrund zu sehen ist (mangelnde Insulinwirkung): Die explodierende Insel war die Heimat der honigliebenden Bären. Sie wollen sich jetzt zur Wehr setzen, weil ihre Insel durch die Klimaerwärmung und das Verhalten der Landbewohnenden zugrunde gegangen ist. Insulin ist ein Hormon, das greift die Mohnkleidung einiger der honigliebenden Bären auf.

  • Diabetes mellitus a.k.a. “Zuckerkrankheit” → Kohlenhydrat-Stoffwechselstörung

    Honig-Bären ziehen mit Zuckerwürfeln in Kampf → gestörte Pasta-Leibwächter

    Die mangelnde Insulinwirkung führt zu einer Störung des Kohlenhydrat-Stoffwechsels, was die Pasta-Leibwächter der honigliebenden Bären aufgreifen. Da Kohlenhydrate aus Zuckermolekülen bestehen, wird Diabetes mellitus auch als Zuckerkrankheit bezeichnet, was die Zucker-Armee der honigliebenden Bären repräsentieren soll. Die Gemeinsamkeiten des pathologischen Kohlenhydrat-Stoffwechsels, den alle Diabetes-Subtypen gemeinsam haben, besprechen wir in diesem Merkbild.

  • Insulin nach Mahlzeiten → Blutzuckersenkung (“füttert” Zellen)

    Insuline in Fischerboot fischt Zuckerwürfel aus Meer

    Insulin wird nach Mahlzeiten von den Inselzellen des Pankreas ausgeschüttet und signalisiert Körperzellen, dass sie Blutzucker (und damit Energie) aufnehmen können. Ohne dieses Insulinsignal können die meisten Zellen den Zucker im Blut nicht resorbieren! Insulin senkt also den Blutzucker. Hier fischt Insuline (eine Inselbewohnerin) von ihrem Fischerboot aus Zuckerwürfel aus dem Meer, um die Blutzuckersenkung von Insulin zu verbildlichen. Doch leider isst ihr Haustier, ein Muskel, die geretteten Zuckerwürfel auf (Glucoseaufnahme von Zellen).

  • Diabetes mellitus: stark erhöhte Mortalität und Morbidität

    Sensenbär dabei

    Schon vorab: Diabetes geht meist mit einer lebenslangen Therapie, schwerwiegenden Komplikationen, einer erhöhten Mortalität, Morbidität und häufig Arbeitsunfähigkeit einher. Die erhöhte Mortalität und hohe Komplikationsrate zeigen wir am Sensenbär, der den Landbewohnern Leid und Tod bringen möchte. Diabetes ist jedenfalls ein extrem wichtiges Thema in Prüfung und Praxis.

  • Mechanismus 1: Hormonmangel → “Insulinmangeldiabetes”

    Honigbär, der Mohnblumen zerquetscht

    Klären wir zuerst, welche zwei Mechanismen grundsätzlich hinter der fehlenden Insulinwirkung bei Diabetikern stecken können. Der erste, grundlegende Mechanismus hinter der fehlenden Insulinwirkung ist der absolute Mangel des Hormons Insulin (fehlender “Sender”), hier am honigliebenden Bären zu sehen, der eine verkokelte Mohnblumen-Halskette trägt (Hormonmangel). Er ist stinksauer, dass seine Heimatinsel verloren ist.

  • ...

Beginne das Lernen mit unseren Eselsbrücken,

werde Teil der Lernrevolution.

Neu

Die 10 neuesten Meditricks:

Gereift unter der Sonne Freiburgs.    Meditricks können süchtig machen. Wir übernehmen keine Haftung für nicht mehr löschbare Erinnerungen.