COPD Pathogenese Medizin lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

COPD 2: Diagnostik


Diese Inhalte sind den Nutzenden von Meditricks vorbehalten.
Hier kannst Du einen Zugang erwerben.

Du bist neu hier? Informiere Dich über Meditricks.

Hast Du bereits einen Zugang?
Melde Dich bitte unter 'Profil' an.

Image

Hier eine Vorschau,
wie wir dieses Thema behandeln und wie unsere Eselsbrücken aussehen:

COPD Pathogenese Medizin lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

COPD 2: Diagnostik

Inhaltliche Einleitung
COPD steht für chronic obstructive pulmonary disease bzw. chronisch obstruktive Lungenerkrankung. Bei der COPD kommt es zur chronischen Entzündung der kleinen Atemwege und somit zu deren Verengung. Die Luft kann folglich nicht mehr komplett abgeatmet werden, wodurch die Alveolen überblähen und die Lungenaustauschfläche unwiederbringlich verloren geht (Lungenemphysem). Da die Lungenfunktion hierdurch zunehmend abnimmt, leiden Patienten im Verlauf immer mehr an einem Sauerstoffmangel. Dieser zweite Teil der COPD-Reihe handelt von den Symptomen und der Diagnostik der COPD: Wie manifestiert sie sich typischerweise und welche apparative Untersuchungen können die typische Veränderung der Lunge nachweisen?

Basiswissen

  • Drei Leitsymptome: AHA – Atemnot, Husten und Auswurf

    “AHA”

    Die Atemnot äußert sich i.d.R. zunächst nur unter Belastung (Belastungsdyspnoe).

  • Symptome meist morgens am stärksten

    Aufgehende Sonne

  • Frühsymptome: Chronischer Husten mit ggf. Auswurf

    Morgennebel: Uhr ergriffen durch hustenden Zombie, der spuckt

    Diese HA-Symptomatik ähnelt damit jener der chronischen Bronchitis. Der Auswurf besteht v.a. morgens. Er überschreitet selten 60 ml. Das Sputum ist meist klar und lediglich bei Exazerbationen eitrig.

  • Frühsymptome bei Emphysem: Dyspnoe bei Belastung

    Im Morgennebel: Ballon mit Lungenemblem – Fahrer außer Atem

    Bei Patienten, bei denen das Emphysem dominiert, ist die Belastungsdyspnoe ohne Husten und Auswurf ein Frühsymptom. Dh. eine Kurzatmigkeit unter Belastung, etwa beim Treppensteigen. Später kommt es dann auch zu Dyspnoe schon bei kleinsten Anstrengungen.

  • Oft sitzender Lebensstil → wenig (genannte) frühe Beschwerden

    Sitzender Friedhofswärter → ignoriert Ereignisse

    Anamnestisch wichtig ist es, den Aktivitätsradius der Patienten zu erfragen. Probleme wie Atemnot und Husten entstehen vorwiegend bei Belastung.

  • ...

Beginne das Lernen mit unseren Eselsbrücken,

werde Teil der Lernrevolution.



Neu

Die 10 neuesten Meditricks:

Gereift unter der Sonne Freiburgs.    Meditricks können süchtig machen. Wir übernehmen keine Haftung für nicht mehr löschbare Erinnerungen.