Oldschool lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Conn-Syndrom – Primärer Hyperaldosteronismus (old)


Diese Inhalte sind den Nutzenden von Meditricks vorbehalten.
Hier kannst Du einen Zugang erwerben.

Du bist neu hier? Informiere Dich über Meditricks.

Hast Du bereits einen Zugang?
Melde Dich bitte unter 'Profil' an.

Image
Oldschool lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Conn-Syndrom - Primärer Hyperaldosteronismus (old)

Beginne das Lernen mit unseren Eselsbrücken,

werde Teil der Lernrevolution.

AllgemeinPanelsQuellen & Co

Das Conn-Syndrom entspricht dem primären Hyperaldosteronismus. Einen sekundären Hyperaldosteronismus gibt es bei Herzinsuffizienz, Leberzirrhose, Nierenarterienstenose oder unter Therapie mit Diuretika. Das Conn-Syndrom und seine Folgen werden hier im Comic erklärt – viel Spaß beim Lesen!

PANEL#1: So Leute, Ohren gespitzt: Das Conn-Syndrom ist hier das Korn-Syndrom. Das kommt nicht etwa vom Doppelkorn, den ihr gerne zwitschert, sondern vom Maiskorn. Daher bin ich jetzt auch ’n Maiskolben, klaro?
PANEL#2: Das Conn-Syndrom ist der primäre Hyperaldosteronismus. Sekundäre Formen gibt es bei Herzinsuffizienz, Leberzirrhose, Nierenarterienstenose oder unter Therapie mit Diuretika.
PANEL#3: Das Normokaliämische* Conn-Syndrom findet sich bei 5-10% der Hypertoniker – was waren gleich die anderen Ursachen einer sekundären Hypertonie? *das hypokaliämische Conn-Syndrom kommt bei 0,5% der Hypertoniker vor
PANEL#4: Wie kommt es jetzt zum primären Hyperaldosteronismus?
PANEL#5: In 2/3 ist eine idiopathische (‚Idiot!‘), meist bilateral und selten unilaterale Hyperplasie der Zona glomerulosa der Nebennierenrinde (NNR) ursächlich. Hier ist das Kalium meist normwertig.
PANEL#5ccc: Frauen sind übrigens doppelt so häufig betroffen.
PANEL#6: In 1/3 ist ein Aldosteron-produzierendes Adenom der NNR verantwortlich.
PANEL#7: Seltene Ursache ist ein Familiärer Hyperaldosteronismus. Der ist aber den Freaks unter euch vorbehalten.
PANEL#8: Die normokaliämische Formist wesentlich häufiger als die hypokaliämische. „Jo Kalium-Kalle, kannst wieder aufstehen“.
PANEL#9: „Gönn‘ Dir erstmal ’ne diabolische Alkohol-Dose, Junge.“ Zur klassischen Trias gehört neben der Hypertonie und Hypokaliämie (pfff…) noch die metabolische Alkalose.
PANEL#10: Naja, im Labor ist dann Aldosteron erhöht, ggf. Kalium erniedrigt und auch das Serum-Natrium ist höchsten hochnormal.
PANEL#11: Bestätigen kann man das dann noch mit Kochsalz-Belastungstest oder dem Fludrocortison-Hemmtest.
PANEL#12: Aber, Alter!, wie unterscheidet man jetzt zwischen NNR-Hyperplasie und NNR-Adenom?
PANEL#13: Das Adenom ist unabhängig von der physiologischen Regulation die beim Orthostase-Test nach zwei Stunden bei Gesunden und der NNR-Hyperplasie zu ansteigendem Aldosteron führt (um den Blutdruck aufrecht zu halten). Beim NNR-Adenom fällt der Wert sogar.
PANEL#14: Die Therapie besteht bei NNR-Hyperplase in Spironolacton-Gabe und bei hypokaliämie ggf. zusätzlich in Kalium-sparenden Diuretika. Das NNR-Adenom wird operativ angegangen.

Quelle: Gerd Herold und Mitarbeiter, Herold Innere Medizin, Gerd Herold
Quelle: Kreuzprogramm: Amboss
Quelle: Wikipedia (de.wikipedia.org)
Artikel: Conn-Syndrom

Neu

Die 10 neuesten Meditricks:

Gereift unter der Sonne Freiburgs.    Meditricks können süchtig machen. Wir übernehmen keine Haftung für nicht mehr löschbare Erinnerungen.