Oldschool lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Astrozytome (old)


Diese Inhalte sind den Nutzenden von Meditricks vorbehalten.
Hier kannst Du einen Zugang erwerben.

Du bist neu hier? Informiere Dich über Meditricks.

Hast Du bereits einen Zugang?
Melde Dich bitte unter 'Profil' an.

Image

Hier eine Vorschau,
wie wir dieses Thema behandeln und wie unsere Eselsbrücken aussehen:

Oldschool lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Astrozytome (old)

Basiswissen

  • Astrozytome

    Astro monster

    Hirntumore werden nach WHO in vier Grad eingeteilt, von relativ benigne (°I) bis maligne (°IV). Die Astrozytome [Astro monster] bilden hier keine Ausnahme.

  • Astrozytom Grad I

    gezacktes Astro Monster

    Das Astrozytom Grad I nach WHO ist das Pilozystische Astrozytom. Den Namen inne hat es wegen seiner histologisch ? haarähnlichen Ausläufer: von lt. pilo für enthaaren [gezacktes Astro Monster]. Genannt wird es auch Optikusgliom, wenn der zweite Hirnnerv betroffen ist [Optikus hängt aus Augenhöhle raus].

  • gehäuft

    hat Fibrom am linken Zacken

    Das Pilozystische Astrozytom kommt gehäuft bei Patienten mit Neurofibromatose Typ I von Recklinghausen vor [hat Fibrom am linken Zacken].

  • Visusminderung

    erbricht

    Klinisch kommt es zu Erbrechen [erbricht], einer Ataxie [fährt im Taxi vorbei] sowie Visusminderung [verliert seine Brille].

  • Histologie

    hält rote Rose

    Histologie: es sind sogenannte Rosenthal-Fasern zu sehen - das sind verdickte, eosinophil angefärbte Faserklumpen [hält rote Rose].

  • ...

Beginne das Lernen mit unseren Eselsbrücken,

werde Teil der Lernrevolution.

AllgemeinAstrozytom Grad IGrad IIGrad IIIGrad IVQuellen & Co

Hirntumore werden nach WHO in vier Grad eingeteilt, von relativ benigne (°I) bis maligne (°IV). Die Astrozytome [Astro monster] bilden hier keine Ausnahme.

Das Astrozytom Grad I nach WHO ist das Pilozystische Astrozytom. Den Namen inne hat es wegen seiner histologisch ? haarähnlichen Ausläufer: von lt. pilo für enthaaren [gezacktes Astro Monster]. Genannt wird es auch Optikusgliom, wenn der zweite Hirnnerv betroffen ist [Optikus hängt aus Augenhöhle raus].
Das Pilozystische Astrozytom kommt gehäuft bei Patienten mit Neurofibromatose Typ I von Recklinghausen vor [hat Fibrom am linken Zacken].
Klinisch kommt es zu Erbrechen [erbricht], einer Ataxie [fährt im Taxi vorbei] sowie Visusminderung [verliert seine Brille].
Histologie: es sind sogenannte Rosenthal-Fasern zu sehen – das sind verdickte, eosinophil angefärbte Faserklumpen [hält rote Rose].

Therapie: Sie besteht in einer Resektion [Skalpell im Zacken], eine Heilung ist möglich.


 

Hirnstammgliom

Eine Sonderform ist das Hirnstamm-Gliom [Astro Monster guckt aus Hirnstamm heraus] – es macht ca. 15% der kindlichen Hirntumore aus und ist gekennzeichnet durch Erbrechen, Ataxie und entsprechend der Lokalisation: Hirnnerven-Ausfällen.


Das Astrozytom Grad II nach WHO ist das Fibrilläre Astrozytom, es tritt gehäuft bei 20. bis 40. Jährigen auf [Astro Monster mit Fibrillen als Haar].
Therapie: Eine Resektion ist nur unvollständig möglich [durchgebrochenes Skalpell], eingesetzt wird eine perkutane Bestrahlung [wird durch Strahlen angesengt].

Das Astrozytom Grad III nach WHO ist das Anaplastische Astrozytom, es betrifft v.a. 40. bis 60. Jährige [Astro Monster namens Anna].

Therapie: Gleichsam dem fibrillären Astrozytom ist eine Resktion nur bedingt möglich [durchgebrochenes Skalpell], erfolgsversprechend sind eher perkutane Radiatio [wird durch Strahlen angesengt] sowie eine Chemotherapie [hält Ständer mit Chemo].


Das Astrozytom Grad IV nach WHO ist das Glioblastom, es manifestiert sich v.a. bei 50. bis 60. Jährigen [Vater Astro Monster]. Eine Sonderform ist das apoplektische Glioblastom – mit, wie der Name verrät, Lähmungen.
Im CT bestimmt ein girlandenförmiges Kontrastmittel-Enhancement das Bild des Glioblastoms [hat Girlande zwischen den Zacken], ein perifokales Ödem sowie ggf. eine symmetrische Ausbreitung auf beide Hirnhälften, das Schmetterlingsgliom [hat Schmetterlling auf der linken Zacke] sind zu sehen.
Entsprechend seinem hohen Malignitäts-Grad ist es ein sich schnell teilender Tumor – es kommt zu Nekrosen (histologisch wie auch in der Bildgebung zu sehen).

Therapie: Sie besteht in der Resektion [Skalpell in Zacke]. Also Chemotherapie [hält Chemoständer] kommt Temozolomid, ein Alkylanz, per os in Frage; ferner eine Radiato [wird durch strahlen angesengt].


Quelle: Wikipedia (de.wikipedia.org)
Quelle: AllEx – Alles fürs Examen: Das Kompendium für die 2. ÄP (2012)
Quelle: Kreuzprogramm: Amboss
Artikel: Astrozytom
Artikel: xyz | doccheck.de
Bilder: Astrozytom, Glioblastom

Neu

Die 10 neuesten Meditricks:

Gereift unter der Sonne Freiburgs.    Meditricks können süchtig machen. Wir übernehmen keine Haftung für nicht mehr löschbare Erinnerungen.