A. carotis externa II lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

A. carotis externa II (A. maxillaris)


 

Beitrag

Diese Inhalte sind den Nutzenden von Meditricks vorbehalten.
Hier kannst Du einen Zugang erwerben.

Du bist neu hier? Informiere Dich über Meditricks.

Hast Du bereits einen Zugang?
Melde Dich bitte unter 'Profil' an.

Image

Hier eine Vorschau,
wie wir dieses Thema behandeln und wie unsere Eselsbrücken aussehen:

A. carotis externa II lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

A. carotis externa II (A. maxillaris)

Inhaltliche Einleitung
Die A. carotis externa versorgt fast das gesamte Schädeläußere mit Blut. Entsprechend viele Äste hat sie. Mit am wichtigsten ist einer der zwei Endäste, die A. maxillaris. Diese hat in drei Abschnitten viele bedeutsame Äste und tritt zuletzt in die Fossa pterygopalatina ein. Sie ist die wichtigste Arterie der tiefen Gesichtsregion, weshalb wir diese im Gegensatz zu den anderen Carotis-externa-Ästen detaillierter betrachten.

Basiswissen

  • Endäste: A. maxillaris, A. temporalis superficialis

    Max-Fluss, Tramp-Ohr mit Super-Filz

    Das Tramp-Ohr kam auf seinem Super-Filz vorbei. Mit ihm trampten die Karotten-Echsen nach Hause. Ein paar der Echsen fassten sich jedoch ein Herz und sprangen in den roten Max-Fluss, um die Wikinger zu verfolgen. Zum Schluss, nach Durchtritt durch die Ohrspeicheldrüse, spaltet sich die A. carotis externa in die A. maxillaris (roter Max-Fluss) und die A. temporalis superficialis (Tramp-Ohr mit Super-Filz) auf.

  • A. maxillaris: Pars (retro-)mandibularis, Pars pterygoidea, Pars pterygopalatina

    Retro-Mandel, Ideen-Terrier (P-Terri(go)-Idea), Terrier-Palast

    Zunächst war da die Wallfahrt zur Retro-Mandel. Nach der nächsten Flussbiegung bewachte dann die Armee der Ideen-Terrier den Flossen-Infrarot-Tempel, bevor Maxens Mannen in die Höhle des Terrier-Palasts einfahren konnten. Die A. maxillaris hat viele wichtige Äste. Diese werden in die Pars retromandibularis (auch Pars mandibularis; Wallfahrt zur Retro-Mandel), Pars pterygoidea (p-Terri(go)-Idea: die Ideen-Terrier) und die – Achtung: ähnlich klingende – Pars pterygopalatina (Terrier-Palast) aufgeteilt.

  • Pars (retro-)mandibularis d. A. maxillaris

    Retro-Mandel

    Die Retro-Mandel! Der erste Abschnitt d. A. maxillaris heißt wegen des Verlaufs hinter dem Unterkiefer Pars retromandibularis (die Retro-Mandel; teils nur Pars mandibularis genannt).

  • Äste Pars (retro-)mandibularis: u.a. A. meningea media, A. tympanica ant., A. alveolaris inf.

    Medien-Hirnhauthelm, Antilopen-Pauke, Ingwer-Malven

    Die Medienvertreterin mit Hirnhauthelm (für Klatsch und Tratsch über prominente Wallfahrer) und die Antilopen-Pauken (paukende Antilopen hatten die Zeremonien festlich untermalt) lagen tot am Boden und die vielen Ingwer-Malven waren zertrampelt. Zwei bedeutsame Äste der Pars retromandibularis sind die A. meningea media (Medienvertreterin mit Hirnhaut-Helm) und die A. tympanica anterior (Antilopen-Pauken), die Teile der Dura mater bzw. des Mittelohrs versorgen. Ansonsten versorgt sie über die A. alveolaris inferior (Ingwer-Malven) Zähne, Kiefergelenk und Unterkiefer.

  • Pars pterygoidea: in der Fossa infratemporalis

    Ideen-Terrier (P-Terri(go)-Idea): Flossen-Infrarot-Tempel

    Die Wikinger hatten die Armee niedergemetzelt und der Flossen-Infrarot-Tempel stand lichterloh in Flammen – er machte seinem Namen alle Ehre, denn er glühte nun infrarot. Die Pars pterygoidea (Ideen-Terrier: P-Terri(go)-Idea) der A. maxillaris verläuft in der Fossa infratemporalis (Flossen-Infrarot-Tempel).

  • ...

Expertenwissen

  • Aa. meningeae

    Die Hirnhaut-Helme

    Im Verlauf der beiden Carotis-externa-Teile (teils Expertenwissen) sind dir vermutlich mehrere Aa. meningeae aufgefallen, die die Dura mater versorgen. Hier dargestellt durch die Hirnhauthelme. Die A. meningea media (Medienvertreterin mit Hirnhauthelm bei der Wallfahrt) ist ein Ast der A. maxillaris. Die A. meningea post. ist ein Ast der A. pharyngea ascendens (der Post-Hirnhauthelm der Pfarrerin mit Ass-Tendenz). Diese Arterien kennst du von den Durchtrittsstellen der Schädelbasis. Zusätzlich gibt die A. occipitalis einen R. meningeus ab (hier der Hirnhauthelm mit Rahm, den der Ochse leerschlabbert).

  • Aa. tympanicae

    Die verschiedenen Pauken

    Ebenfalls gibt es mehrere das Mittelohr versorgenden Arterien: Die Aa. tympanicae inferior, anterior und posterior. Hier die verschiedenen Pauken. Die A. tympanica inferior (Ingwer-Pauke der Pfarrerin) entspringt der A. pharyngea ascendens, ein recht weit unten entspringender Ast der A. carotis externa. Die A. tympanica anterior (Antilopen-Pauke bei der Wallfahrt) entspringt der Pars retromandibularis der A. maxillaris – retromandibulär = hinter dem Unterkiefer und damit vor dem Ohr. Die A. tympanica posterior (Pauken-Poster beim Au-Rucola im Tor-Saal-Heiligtum) schließlich entspringt der A. auricularis posterior. Es gibt auch noch eine A. tympanica superior, die die Paukenhöhle allerdings von intrakraniell erreicht. Du kennst sie von den Durchtrittsstellen der Schädelbasis (Pauken-Suppe des Minen-Petrus). Als Ast der A. meningea media ist aber auch diese ein Ast der A. maxillaris und damit der A. carotis externa.

Beginne das Lernen mit unseren Eselsbrücken,

werde Teil der Lernrevolution.



Neu

Die 10 neuesten Meditricks:

Gereift unter der Sonne Freiburgs.    Meditricks können süchtig machen. Wir übernehmen keine Haftung für nicht mehr löschbare Erinnerungen.