Angststörungen 2: Spezifische Klinik Medizin lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Angststörungen 2: Spezifische Klinik


Diese Inhalte sind den Nutzenden von Meditricks vorbehalten.
Hier kannst Du einen Zugang erwerben.

Du bist neu hier? Informiere Dich über Meditricks.

Hast Du bereits einen Zugang?
Melde Dich bitte unter 'Profil' an.

Image

Hier eine Vorschau,
wie wir dieses Thema behandeln und wie unsere Eselsbrücken aussehen:

Angststörungen 2: Spezifische Klinik Medizin lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Angststörungen 2: Spezifische Klinik

Inhaltliche Einleitung
Im ersten Merbild über Angststörungen ging es um die allgemeinen Symptome der Angststörungen und um die Ätiologie. In diesem zweiten Merkbild zeigen wir die spezifischen Symptome von drei speziellen Angststörungen: der Phobischen Störung, der generalisierten Angststörung und  der Panikstörung. Die allgemeinen Angstsymptome aus Teil 1 können bei allen drei Angststörungen auftreten. Spezifisch für die einzelnen Angststörungen sind jedoch Auslöser, Dauer, Intensität und Charakter der Angst. Außerdem treten eine Reihe an spezifischen Symptomen nur bei einzelnen Syndromen auf.

Basiswissen

  • Spezifische Klinik der Angststörungen

    Angst-Polizei mit Spezialeinheiten: dem Schatten-Puppenspieler auf den Versen

    Viele Symptome haben Angststörungen gemeinsam (s. 1. Meditrick zu Angststörungen) – einige jedoch sind spezifisch für einzelne Angststörungen. Es geht in diesem Meditrick um die spezifische Klinik von Angststörungen, hier die Angst-Polizei mit Spezialeinheiten (spezifische Klinik), die dem Schatten-Puppenspieler auf der Spur ist (Schatten-Puppenspieler = Angststörungen generell). Leider kennt der Schatten-Puppenspieler die Schwächen der Angst-Polizei und versetzt sie mit seinen Schatten der Angst in eine Schockstarre.

  • 3 Angststörungen: Phobien, Panikstörung, generalisierte Angststörung

    Angst-Polizei: Phobie-Phoenixe, Panik-Panzer, Gasmasken-General

    3 wichtige Angststörungen musst du unterscheiden: Phobische Störungen (Phobie-Phoenixe), Panikstörung (Panik-Panzer) und die generalisierte Angststörung oder GAS (GASmasken-General). Neben ein paar spezifischen Symptomen unterscheiden sie sich im Charakter der Angst, im durchschnittlichen Intensitätsmaximum und in den Situationen, welche die Angst triggern.

  • Panikstörung (PS): Akute wiederkehrende Angstattacken

    Schatten der Angst attackieren Panik-Panzer → akute Explosion

    Bei der Panikstörung kommt es zu akuten und wiederkehrenden Angstattacken (Schatten der Angst attackieren Panik-Panzer), die sich durch ein sehr hohes Intensitätsniveau auszeichnen ([[s. Schaubild 1]]). Die Schatten der Angst attackieren den Panik-Panzer, der eine akute Angstexplosion erleidet. Zwischen diesen Panikattacken liegen symptomfreie Intervalle. Die Panikstörung wird auch als episodisch paroxysmale Angst bezeichnet.

  • Unspezifischer Auslöser

    Attackierende Schatten sind Fragezeichen

    Bei der Panikstörung werden die Panikattacken durch unspezifische Auslöser und in unspezifischen Situationen getriggert ([[s. Schaubild 1]]): Die als Fragezeichen geformte Schatten attackieren den Panikpanzer und stehen für die unspezifischen Auslöser und Situationen. Das steht im Kontrast zur Phobie, die sich durch spezifische Auslöser auszeichnet (s. unten).

  • Phobophobie (“Angst vor der Angst”)

    2 attackierende Schatten der Angst erschrecken sich gegenseitig

    Betroffene können wegen der Unspezifität von Auslösern nicht einschätzen, wann ihre nächste Panikattacke auftritt. Das führt zu einer belastenden Unberechenbarkeit für die Betroffenen. Sie führt zur klassischen Angst vor der Angst (Phobophobie), hier die Schatten, die sich in der Schlange, den Panikpanzer zu erschrecken, gegenseitig Angst einjagen – da hat der Schatten-Puppenspieler wohl zu gut gearbeitet.

  • ...

Expertenwissen

  • 4 allgemeine Angstsymptome (1 vegetatives)

    All-Astronaut auf Stuhl (4) mit Veggie-Fernrohr (1 vegetativ)

    Die Panikattacke zeichnet sich durch stark ausgeprägte körperliche Symptome aus. Um als Panikattacke klassifiziert zu werden, müssen 4 allgemeine Angstsymptome vorliegen (s. 1. Meditrick Angststörungen), eines davon vegetativ, am all-gemeinen All-Astronauten gezeigt, der auf dem Stuhl sitzt (All-Astronaut = allgemeine Angstsymptome; sitzt auf Stuhl mit 4 Beinen = mind. 4 allgemeine Angstsymptome). Der Astronaut hält mit einem 1-förmigen Veggie-Fernrohr Ausschau nach den Schatten der Angst (1-förmiges Veggie-Fernrohr für mind. 1 vegetatives Angstsymptom)!

  • Akute Todesangst (Angst vor Herzinfarkt)

    Todesangst (Akku am Helm: akut)

    Die Angst, zu sterben, kann bei allen Angststörungen in irgendeiner Form auftreten. Bei Panikattacken kann sie jedoch besonders ausgeprägt sein, weil die körperlichen Symptome bei der Panikattacken im Vordergrund stehen: Hier hat ein Angst-Polizist Todesangst (Skelett hat Angst = Todesangst). Der Akku in seinem Helm soll dich an die “akute” Todesangst erinnern. Patienten können z.B. Angst haben, eine Herzinfarkt zu erleiden (Beklemmung und Brustschmerzen). Die Todesangst löst einen Teufelskreis aus, denn sie stachelt die Angst weiter an.

  • Agoraphobie: Angst vor Reisen (alleine und weite Entfernung)

    Reisetasche im Müll

    Auch trauen sich Agoraphobiker oft nicht, alleine oder weit weg zu reisen. Sie vermeiden es auch aus der Sorge heraus, sich nicht zurückziehen zu können (Reisetasche im Müll).

  • ...

Beginne das Lernen mit unseren Eselsbrücken,

werde Teil der Lernrevolution.



Neu

Die 10 neuesten Meditricks:

Gereift unter der Sonne Freiburgs.    Meditricks können süchtig machen. Wir übernehmen keine Haftung für nicht mehr löschbare Erinnerungen.