EKG 12-Kanal-EKG lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

EKG: 12-Kanal-EKG


Diese Inhalte sind den Nutzenden von Meditricks vorbehalten.
Hier kannst Du einen Zugang erwerben.

Du bist neu hier? Informiere Dich über Meditricks.

Hast Du bereits einen Zugang?
Melde Dich bitte unter 'Profil' an.

Image

Hier eine Vorschau,
wie wir dieses Thema behandeln und wie unsere Eselsbrücken aussehen:

EKG 12-Kanal-EKG lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

EKG: 12-Kanal-EKG

Inhaltliche Einleitung
Im Standard-EKG gibt es 12 Ableitungen – sechs Extremitätenableitungen und sechs Brustwandableitungen. Sie zeichnen jeweils den zeitlichen Verlauf der Herzerregung aus unterschiedlichen “Blickwinkeln” auf.  Daher “sieht” jede Ableitung etwas anderes. Wenn man weiß, welche Ableitung welchen Bereich besonders gut misst, kann man - anhand der Veränderungen in bestimmten Ableitungen - Rückschlüsse auf die Lokalisation einer Störung im Herzen ziehen. Rhythmusstörungen und Ischämien des Herzens zeigen sich nämlich durch eine Veränderung des elektrischen Signals am Herzen.   Mithilfe des Lagetyps kann die elektrische Herzachse beschrieben werden. Sie kann mithilfe des sogenannten Cabrera-Kreises bestimmt werden. Veränderungen der elektrischen Herzachse können auf pathologische Herzerkrankungen hinweisen, wie z.B. Hypertrophien aufgrund von erhöhter Herzbelastung.

Basiswissen

  • 12 EKG-Ableitungen nach Einthoven, Goldberger und Wilson

    Einthoven, Goldberger und Wilson vor dem “Das letzte Elektrodenmahl”

    Betrachten wir ein EKG, sehen wir immer mehrere Kurven. Diese Kurven stellen die unterschiedlichen Ableitungen dar. Hier im Museum sehen wir Kunstliebhaber vor dem weltberühmten Werk “Das letzte Elektrodenmahl” von Leonardo Da Volto – sie haben andere Ansichten darüber, wie das Werk auszulegen ist (Ableitungen betrachten Herz aus unterschiedlichen “Ansichten”). Die 12 Elektroden-Apostel des Gemäldes rum um das Herz stehen für das Standard-EKG mit 12 Ableitungen – das 12-Kanal-EKG. Die Ableitungen nach Einthoven werden vom bipolaren Kunsthistoriker Einthoven mit Ofen dargestellt. Die von Goldberger werden am goldliebenden Unipol-Professor gezeigt. Und die Wilson-Ableitungen werden an Sir Wilson dargestellt.

  • Abbildung der elektrischen Herzaktivität in Frontal- und Horizontal-Ebene

    Elektrisches Herz-Bild in Frontal- und Horizontal-Ebene

    Warum nutzt man 12 und nicht einfach nur 1 Abbildung? Wie das bekannte Sprichwort sagt: Man sieht mit 12 Augen mehr als mit 1 Auge. Mit 12 Ableitungen findet man viel mehr pathologische Veränderungen. Das EKG liefert die Information der elektrischen Herzaktivität in der Horizontal- und Frontalebene, hier am Bildschirm des EKG-Roboters zu sehen, auf dem elektrische zwei Herzen zu sehen sind: eines in der Frontal- und eines in der Horizontalebene.

  • Zwei Ableitungsformen: bipolare und unipolare Ableitungen


    Bipolarer Einthoven und “Uni”-Polarer Goldberger + Wilson

    Es werden zwei Ableitungsformen unterschieden: bipolare und unipolare Ableitungen: Die Kunstliebhaber Goldberger und Wilson sind beide Absolventen der “polaren Uni” aus (unipolare Ableitung). Einthoven ist Kunsthistoriker und zieht sich passend zu seiner Geschichte als Römer an. Bipolare Ableitungen messen die Potentialdifferenzen zwischen zwei Elektroden, was die beiden bipolaren Elektroden Einthovens zeigen. Unipolare Ableitungen messen die Potentialdifferenzen zwischen einer Elektrode und einem indifferenten Referenzpunkt. Der indifferente Referenzpunkt ist i.d.R. ein Zusammenschluss zweier oder mehrerer Elektroden. Das Logo der polaren Uni greift diese Position auf.

  • Extremitätenableitungen: Projektion auf die Frontalebene

    Einthoven und Goldberger mit prominenten Extremitäten und “frontaler” Stirn

    Die Extremitätenableitungen messen die Potentialdifferenzen der Erregungsausbreitung – also die Änderung des Summenvektors – in der Frontalebene des Körpers. Einthoven und Goldberger glauben beide, mit ihrer sehr frontaler Stirn (Ableitung in der Frontalebene) das Kunstwerk besser verstanden zu haben als der andere. Sie diskutieren darüber energisch nicht nur mit Worten, sondern auch mit ihren Extremitäten.

  • Position der Elektroden: Ampelprinzip im Uhrzeigersinn und Erdungselektrode

    Rote Uhr und Elektroden

    Es gibt 4 Extremitätenelektroden, die nach dem Ampel-Prinzip angebracht werden: rechter Arm → rote Elektrode, was die rote Uhr der beiden zeigt. Von da aus geht es im Uhrzeigersinn weiter: linker Arm → gelbe Elektrode und linker Fuß → grüne Elektrode, was die gelben und grünen elektronischen Tracker zeigen – Einthoven und Goldberger lieben die Kunst vielleicht zu sehr, sie wurden auch schon mal dabei erwischt, Werke entwenden zu wollen. Daher müssen sie auch in diesem Museum immer Tracker an ALLEN Extremitäten tragen. An den rechten Fuß wird eine schwarze Elektrode befestigt, die als Erdungselektrode dient, hier am schwarzen Tracker zu sehen, die Einthoven und Goldberger am rechten Fuß tragen. Mit der Erdung sollen externe Störfaktoren reduziert werden. Der Tracker soll verhindern, dass sie mit einem Kunstwerk abhauen können. (Im EKG wird nicht gegen den rechten Fuß abgeleitet).

  • ...

Expertenwissen

  • Anbringung der Elektroden von rechts parasternal nach links bis zur mittleren Axillarlinie

    Position von Wilsons Uhren

    Die Elektroden werden von V1 bis V6 der Reihenfolge nach auf der Brustwand von dem 4 bzw. 5 Interkostalraum rechts nach links bis zur Höhe der mittleren Axillarlinie in einem Bogen angebracht, was die Positionen von Lord Wilsons Uhren zeigen.

  • Wilson-Ableitungen: R-Progression und S-Regression


    Lord Wilson: Aufsteigender R-auch, Schlange begraben

    Im physiologischen Zustand nimmt die Amplitude der R-Zacke von V1/2 bis V6 an Höhe zu, wohingegen die Amplitude der S-Zacke kontinuierlich abnimmt. Im EKG nimmt die R-Zacke von den Ableitungen V2 bis 6 kontinuierlich in der Höhe zu, was wir am steigenden Rauch von Lord Wilsons Pfeife sehen (R-auch steigt für R-Progression = R wird immer höher). Gleichzeitig nimmt die S-Zacke an Tiefe ab, was wir hier an der Schlange sehen, auf die Lord Wilson liegt. (Die Schlange probiert es nach der Flucht im Meditrick EKG Teil 1 nun als Museums-Aufsicht.) Störungen in dieser Morphologie sind Zeichen einer ventrikulären Erregungsausbreitungsstörung.

  • R/S-Umschlag bei V3/V4

    Westentasche mit “Umschlag” bei Taschenuhr (V3/4)

    Die R-Zacke ist typischerweise zwischen V2 und V3 oder zwischen V3 und V4 zum ersten Mal größer als die S-Zacke, was als „R/S-Umschlag“ bezeichnet wird: der Umschlag in der Westentasche zeigt das, diese ist zwischen der 3. und 4. Taschenuhr. Störungen in dieser Morphologie sind Zeichen einer ventrikulären Erregungsausbreitungsstörung.

  • ...

Beginne das Lernen mit unseren Eselsbrücken,

werde Teil der Lernrevolution.

Neu

Die 10 neuesten Meditricks:

Gereift unter der Sonne Freiburgs.    Meditricks können süchtig machen. Wir übernehmen keine Haftung für nicht mehr löschbare Erinnerungen.