Statine lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Statine


Diese Inhalte sind den Nutzenden von Meditricks vorbehalten.
Hier kannst Du einen Zugang erwerben.

Du bist neu hier? Informiere Dich über Meditricks.

Hast Du bereits einen Zugang?
Melde Dich bitte unter 'Profil' an.

Image

Hier eine Vorschau,
wie wir dieses Thema behandeln und wie unsere Eselsbrücken aussehen:

Statine lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Statine

Basiswissen

  • Statine

    Star-Tine mit ihrem Stativ

    Um den Fortschritt ihrer Patienten zu dokumentieren, hat die Ernährungsberaterin Star-Tine (Statine) immer ein Kamera-Stativ dabei (ist Dir vielleicht schon aus anderen Meditricks bekannt).

  • Wichtige Vertreter: Lovastatin, Atorvastatin, Pravastatin, Simvastatin

    Löwenstarker Torwart mit Pranken am Kaminsims

    Für den sportlichen Teil des Abnehmprogramms hat Star-Tine einen Gast mitgebracht: den löwenstarken (Lovastatin) Torwart (Atorvastatin) mit großen Pranken (Pravastatin), der lässig an einem Kaminsims (Simvastatin) lehnt.

  • I: Erste Wahl bei Hypercholesterinämie

    Fettiges Essen auf dem Schreibtisch, dicker Bauch

    Statine sind erste Wahl zur Therapie einer Hypercholesterinämie. Der Schreibtisch ist voll mit fettigem Essen: Pommes, Feta-Hamburger, Chips... Auf dem dicken Bauch des Reh-Hasen liegen sogar noch Essensreste! Davon bekommt er bestimmt eine Hypercholesterinämie.

  • I: Prophylaxe bei Patienten mit hohem kardiovaskulärem Risiko

    Profi-Lachs-Pokal mit risikofreudigem Herz

    Statine werden zur Primärprävention (also zur Prophylaxe) bei Patienten mit hohem kardiovaskulärem Risiko eingesetzt. Risikofaktoren: Rauchen, Übergewicht, Alter, etc. Der Lachs-Pokal auf dem Schreibtisch des Reh-Hasen beweist: Er ist ein echter Profi-Lachsfänger (Prophylaxe)! Auf dem Pokal klettert ein dickes Herz herum - ganz ohne Sicherung! So ein riskanter Draufgänger (dickes risikofreudiges Herz = hohes kardiovaskuläres Risiko).

  • I: Sekundärprävention bei manifester kardiovaskulärer Erkrankung

    Zweites Herz mit Schlaganfall

    Zur Sekundärprophylaxe werden Statine auch bei Patienten mit manifester kardiovaskulärer Erkrankung (KHK, ischämischer Schlaganfall, etc.) eingesetzt. Das zweite Herz kann nicht mehr klettern, denn es erleidet gerade einen Schlaganfall und liegt schlaff neben dem Pokal. Es hat – bei nur zwei Teilnehmern auch nicht schwierig - trotzdem den zweiten Platz gemacht und trägt eine Silbermedaille (zweiter Platz = Sekundärprävention).

  • ...

Expertenwissen

  • WI: Hemmt Bildung von Mevalonsäure

    Möwe mit Melone ist sauer

    Die HMG-CoA-Reduktase reduziert HMG-CoA zu Mevalonsäure. Dies ist der geschwindigkeitsbestimmende Schritt in der Synthese von Cholesterin. Statine (Star-Tine) hemmen die HMG-CoA-Reduktase (Feta-Hamburger-Reh-Hase/Co-Redakteur) und vermindern so die Synthese von Mevalonsäure (saure Möwe mit Melone). Ergebnis ist ein verminderter (LDL-) Cholesteringehalt. Die Möwe mit Melone (Mevalon) wollte gerade durch die Tür hinausfliegen, wird aber von Star-Tine (Statin) daran gehindert – schließlich passt die Melone doch super in den ab sofort gesunden Ernährungsplan. Die Möwe findet das aber gar nicht gut und ist ziemlich sauer (Mevalonsäure).

  • WI: Vermehrte Expression von LDL-Rezeptoren

    Viele “El-Diablo-Lurch”-Zepter an Star-Tines Gürtel

    Aufgrund der verminderten Cholesterinsynthese und des gesunkenen LDL-Cholesterinspiegels werden vermehrt LDL-Rezeptoren exprimiert. Dadurch können die Zellen mehr LDL aus dem Serum aufnehmen und der LDL-Serumspiegel sinkt weiter. Star-Tine (Statin) schlägt den Feta-Hamburger mit ihrem “El-Diablo-Lurch”-Zepter (LDL-Rezeptor; Zepter mit teuflischem Lurchkopf) Richtung Mülleimer. An ihrem Gürtel hängen noch zwei weitere “El-Diablo-Lurch”-Zepter (vermehrte LDL-Rezeptorexpression).

  • Hoher First-Pass-Effekt

    Torwart kickt hohen Pass

    Statine besitzen eine niedrige systemische Verfügbarkeit aufgrund eines hohen First-Pass-Effektes (Löwen-Torwart kickt einen hohen Pass). Diese niedrige Verfügbarkeit ist erwünscht, denn dadurch beschränkt sich die Wirkung auf die Leber, wo die Beta-HMG-Reduktase tätig ist (Cholesterinbiosynthese in Leber). Das vermeidet unerwünschte systemische Nebenwirkungen wie bspw. die einer Rhabdomyolyse.

  • ...

Beginne das Lernen mit unseren Eselsbrücken,

werde Teil der Lernrevolution.

Neu

Die 10 neuesten Meditricks:

Gereift unter der Sonne Freiburgs.    Meditricks können süchtig machen. Wir übernehmen keine Haftung für nicht mehr löschbare Erinnerungen.