Hyperbilirubinämie & Ikterus lernen mit Eselsbrücken – Drei essentielle Lernstrategien

Ikterus: Diagnose & Therapie


Diese Inhalte sind den Nutzenden von Meditricks vorbehalten.
Hier kannst Du einen Zugang erwerben.

Du bist neu hier? Informiere Dich über Meditricks.

Hast Du bereits einen Zugang?
Melde Dich bitte unter 'Profil' an.

Image

Hier eine Vorschau,
wie wir dieses Thema behandeln und wie unsere Eselsbrücken aussehen:

Hyperbilirubinämie & Ikterus lernen mit Eselsbrücken – Drei essentielle Lernstrategien

Ikterus: Diagnose & Therapie

Inhaltliche Einleitung
Ikterus ist das klinische Leitsymptom der Hyperbilirubinämie. In den Skleren tritt er ab 2 mg / dl auf. Der Hautikterus ist bei hellhäutigen Menschen oft erst ab 3 mg / dl sichtbar. Die Bilirubinkonzentration bestimmt nicht nur die Farbe der Haut, sondern auch unserer Ausscheidungen: so kann die Verfärbung von Urin und Stuhl ein sehr wichtiger diagnostischer Hinweis sein. Labortechnisch sollte man mit einem Screening von den Bilirubinwerten und ein paar Leberwerten beginnen. Bildgebend kommen primär eine Ultraschall-Untersuchung des Abdomens und eventuell nachfolgend MRCP und ERCP zum Einsatz.

Basiswissen

  • Ikterus als Leitsymptom

    Gelber Iktarus

    Der Ikterus ist das Leitsymptom der Hyperbilirubinämie. Achte also darauf, ob sich beim Patienten eine Gelbfärbung der Skleren oder der Haut zeigt.

  • Dunkler Urin

    Dunkles Bier

    Das wasserlösliche, konjugierte (=direkte) Bilirubin wird renal eliminiert und sorgt für die typische Färbung des Urins. Fällt vermehrt direktes Bilirubin an, wird auch mehr ausgeschieden → dunkler Urin. Frage in der Anamnese also konkret nach der Farbe des Urins.

  • Entfärbter Stuhl: nur bei Cholestase!

    Weißer Stuhl: mit Kohle-Stars!

    Bilirubin ist mitunter für die braune Farbe des Stuhls verantwortlich. Bei einer Behinderung des Gallenflusses gelangt das in der Leber konjugierte Bilirubin nicht mehr in den Darm und der Stuhl entfärbt sich. Frage also ebenso immer nach der Stuhlfarbe und dem Stuhlverhalten.

  • Juckreiz: nur bei Cholestase!

    Jucken: Kohle-Stars!

    Juckreiz (Pruritus) wird oft mit Ikterus/ Hyperbilirubinämie in Verbindung gebracht. Es ist aber wichtig zu verstehen, dass der Juckreiz nicht von der Hyperbilirubinämie selbst ausgelöst wird. Er entsteht bei obstruktiver Cholestase, wenn sich neben dem Bilirubin auch die Konzentration an Gallensalzen (=Ursache für Pruritus) erhöht.

  • Bei Cholangitis: 2. Charcot-Trias mit Ikterus + Fieber + Schmerzen rechter Oberbauch

    Cola-Pfütze: 2 Sharks in gelb + Fieberbär + Biss in re. Oberbauch

    Berichten ikterische Patienten zusätzlich von Schmerzen im rechten Oberbauch bzw. im Epigastrium und haben Fieber, weißt das auf eine Cholangitis hin. Diese Trias wird als Charcot-Trias II (2 Sharks; engl. Haie) bezeichnet.

  • ...

Expertenwissen

  • Ikterus der Skleren: ab 2 mg/dl

    Vor Iktarus' Augen: Zweifinger-Geste

    Der Ikterus wird in den Skleren als Erstes sichtbar. Anders als der Sklerenikterus, wird der Hautikterus meist erst ab Bilirubinwerten von 3 mg/dl sichtbar (bei dunkler Haut oft noch später).

  • DD: AP↑ bei Knochenerkrankungen

    APfel mit Knochenstiel

    Die AP ist nicht nur ein Cholestaseparameter, sondern auch das Leitenzym von Knochenerkrankungen. Bei einer Erhöhung der AP müssen diese differentialdiagnostisch in Betracht gezogen werden.

  • Albumin↓

    Album

    Albumin wird nur in der Leber gebildet und erlaubt somit Rückschlüsse auf ihre Syntheseleistung. Ein vermindertes Albumin kann daher u.a. für einen Leberzellschaden (Syntheseleistung↓) sprechen.

  • ...

Beginne das Lernen mit unseren Eselsbrücken,

werde Teil der Lernrevolution.



Neu

Die 10 neuesten Meditricks:

Gereift unter der Sonne Freiburgs.    Meditricks können süchtig machen. Wir übernehmen keine Haftung für nicht mehr löschbare Erinnerungen.