Guillain-Barré-Syndrom lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Guillain-Barré-Syndrom


Diese Inhalte sind den Nutzenden von Meditricks vorbehalten.
Hier kannst Du einen Zugang erwerben.

Du bist neu hier? Informiere Dich über Meditricks.

Hast Du bereits einen Zugang?
Melde Dich bitte unter 'Profil' an.

Image

Hier eine Vorschau,
wie wir dieses Thema behandeln und wie unsere Eselsbrücken aussehen:

Guillain-Barré-Syndrom lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Guillain-Barré-Syndrom

Basiswissen

  • Guillain-Barré-Syndrom (GBS)

    Julian mit Barrett übt Barré-Griffe

    Tritt häufig nach Infekten auf, die Ursache ist aber nicht abschließend geklärt.

  • Erkrankung des peripheren Nervensystems durch Autoantikörper

    Ferngesteuerte Autos mit Antikörper-Antennen

    GBS ist eine Erkrankung des peripheren Nervensystems durch Autoantikörper.

  • Erwachsene häufiger betroffen als Kinder

    Julian fühlt sich schlecht

    Erwachsene sind häufiger betroffen als Kinder. So geht es auch Julians jungem Bruder gut.

  • Virale oder bakterielle Infektion vorausgegangen

    Laufende Nase

    In ⅔ der Fälle ist eine virale oder bakterielle Infektion vorausgegangen, meist ist Magen-Darm-Trakt oder Respirationstrakt betroffen.

  • Autoantikörper gegen Myelin und Ganglioside

    Autos fahren gegen Mühle und Gang-Liederschmiede (=verworfene Songs)

    Autoantikörper richten sich gegen Myelin und Ganglioside (GM1-3).

  • ...

Expertenwissen

  • Geschlecht: m > w

    Julian ist ein Mann

    Männer sind häufiger betroffen als Frauen (M:W = 1,5:1)

  • Hirnnerven-Ausfälle

    Defekte Gehirnlampe erleuchtet Julian nicht

    Es kommt v.a. zum Ausfall des N. facialis, meist bilateral (= Diplegia facialis), aber auch des N. glossopharyngeus und vagus. Auf Die Ausfälle der genauen Nerven deuten die Theatermaske, der waghalsige Bungee-Springer und die Rachen mit rausgestreckter Zunge hin.

  • Wechsel von gesteigerter oder verminderter Sympathikus- und Parasympathikusaktivität

    Stimmungsbarometer

    In 20% der Fälle kommt es zur Dysautonomie mit evtl. akuten Komplikationen: Wechsel von gesteigerter oder verminderter Sympathikus- (Tachykardie, Extrasystolen, Vasokonstriktion, Schwitzen) und Parasympathikusaktivität (dramatische Bradykardie, reduzierte Reflextachykardie, plötzlicher Herztod).

  • ...

Beginne das Lernen mit unseren Eselsbrücken,

werde Teil der Lernrevolution.

Neu

Die 10 neuesten Meditricks:

Gereift unter der Sonne Freiburgs.    Meditricks können süchtig machen. Wir übernehmen keine Haftung für nicht mehr löschbare Erinnerungen.