Atropin lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Atropin


Diese Inhalte sind den Nutzenden von Meditricks vorbehalten.
Hier kannst Du einen Zugang erwerben.

Du bist neu hier? Informiere Dich über Meditricks.

Hast Du bereits einen Zugang?
Melde Dich bitte unter 'Profil' an.

Image

Hier eine Vorschau,
wie wir dieses Thema behandeln und wie unsere Eselsbrücken aussehen:

Atropin lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Atropin

Basiswissen

  • Atropin entstammt der Tollkirsche und ist Hauptvertreter der Parasympatholytika

    Tankstelle “A Tropfen Benzin” betrieben von Tollkirschen

    Atropin ist Hauptvertreter der Parasympatholytika mit vielfältigen Anwendungsgebieten. Der Wirkstoff stammt aus der Tollkirsche, Atropa belladonna. In der Wüste ist die Tankstelle “A Tropfen Benzin” die einzige weit und breit und wird von den Tollkirschen betrieben: Aus der Zapfsäule kommt auch nur “a Tropfen Benzin” (Atropin). Die Zapfsäule ist umrankt von einer Tollkirsche (Atropa belladonna). In der Pflanze hängt ein toter Papst (Parasympatholytikum).

  • WI: Kompetitive, reversible Hemmung der muskarinergen Acetylcholinrezeptoren

    Tollkirsche erwischt mit Bumerang Muskatnuss mit einem Zepter

    Atropin hemmt kompetitiv und reversibel die Effekte von Acetylcholin an Muskarinrezeptoren. Dadurch vermindert es die Wirkung des Parasympathikus. In der Wüste möchte jeder Benzin stehlen, so auch die Muskatnuss. Die Tollkirsche (Atropin) schlägt der diebischen konkurrierenden Muskatnuss (Muskarinrezeptoren) mit einem Bumerang (reversibel) an den Kopf.

  • WI: Atropin wirkt am Herzen positiv chronotrop und dromotrop

    Herz oben mit großer Uhr auf Dromedar

    Der Sympathikus und der Parasympathikus wirken beide auf die Taktgeber des Herzens (Sinusknoten, AV-Knoten). Wird der Parasympathikus gehemmt, überwiegt der Sympathikus. Die überwiegende sympathische Wirkung am Herzen führt zu einer positiven Chronotropie (erhöhte Herzfrequenz, hier das Herz mit der großen Uhr) und Dromotropie (verkürzte AV-Überleitungszeit, hier das Dromedar für Dromotropie).

  • WI: Hemmung der Sekretion und glatten Muskulatur

    Leere Wasserflasche, schlappe glatte Muskelzelle auf Dromedar

    Viele Drüsen werden durch parasympathische Fasern zur Sekrektion angeregt, darunter die Speichel-, Bronchial- und viele Gastrointestinal-Drüsen. Eine Ausnahme sind die Schweißdrüsen, die sympathisch innerviert werden, jedoch auch über Acetylcholin, weshalb Atropin auch hier wirkt. Auch die glatte Muskulatur im Gastrointestinaltrakt und in der Blase wird vom Parasympathikus zur Kontraktion angeregt. Atropin führt deshalb zur Hemmung der entsprechenden Sekretion und Peristaltik bzw. Kontraktion der glatten Muskulatur. Das prägt auch das klinische Bild der Nebenwirkungen. Die Wasserflasche des Herzens ist komplett leer (Sekretionshemmung). Das hat besonders die glatte Muskelzelle getroffen, die leblos hinten auf dem Dromedar hängt.

  • WI: Mydriasis

    Großen Augen der Tollkirschen

    Durch Hemmung des Parasympathikus kommt es zur Mydriasis mit Akkommodationshemmung. Alle Tollkirschen haben weite Pupillen (Mydriasis).

  • ...

Expertenwissen

  • PD: Paradoxe Bradykardisierung bei niedriger Dosierung

    Paradox-Warndreieck mit Herzschnecke verlangsamt Auto

    In niedriger Dosierung (0,4 - 0,6 mg) oder bei langsamer Gabe kommt es zum Teil zu einer geringen Abnahme der Herzfrequenz, erst bei höherer Dosierung (2 mg) nimmt die Herzfrequenz zu. Ursächlich dafür ist vermutlich, dass Atropin in niedrigen Dosierungen vornehmlich präsynaptische Negative-Feedback-Rezeptoren blockiert, die normalerweise dazu führen, dass weniger Acetylcholin ausgeschüttet wird, d.h. die parasympathische Aktivität reduziert wird. Werden sie von Atropin blockiert, steigt die Acetylcholin-Ausschüttung. In höheren Dosierungen blockiert Atropin auch die postsynaptischen Rezeptoren und damit auch die parasympathische Aktivität. Ein paradoxes Warndreieck (paradox) mit Herzschnecke (Bradykardie) klemmt vorne im Reifen, es verlangsamt das Auto. Auf dem Warndreieck steht “Low Dose” (Effekt bei niedrigen Atropin-Dosierungen).

  • KI: Infra-his-ärer Block (auch paradoxe Bradykardisierung)

    Paradox-Warndreieck mit Herzschnecke mit Infrarot-Haar-Block

    Auch bei infra-his-ären Leitungsblockaden (Lokalisation unterhalb der His-Bündel-Region) kommt es zur paradoxen Bradykardisierung unter Atropin, da der Parasympathikus nur auf den Sinusknoten und auf den AV-Knoten wirkt. Daher behandelt man bei diesen Blockade-Typen eine Bradykardie primär mit Katecholaminen. Die Herzschnecke hat einen infraroten (Infra-) Hair/Haar (-hisär)-Block auf.

  • KI: Muttermilchgängig: Kontraindiziert in Stillzeit

    Stillende Tankwärtin verhindert das jemand 'a Tropfen Benzin' bekommt

    In der Stillzeit darf Atropin nicht gegeben werden, da es muttermilchgängig ist. Zudem verringert es die Milchbildung. Die Tankwärtin (für die KIs) stillt ihr Baby (KI Stillen).

  • ...

Beginne das Lernen mit unseren Eselsbrücken,

werde Teil der Lernrevolution.

Neu

Die 10 neuesten Meditricks:

Gereift unter der Sonne Freiburgs.    Meditricks können süchtig machen. Wir übernehmen keine Haftung für nicht mehr löschbare Erinnerungen.