Atherosklerose Medizin lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Atherosklerose 3: Risikoklassen & Lebensstilveränderungen


Diese Inhalte sind den Nutzenden von Meditricks vorbehalten.
Hier kannst Du einen Zugang erwerben.

Du bist neu hier? Informiere Dich über Meditricks.

Hast Du bereits einen Zugang?
Melde Dich bitte unter 'Profil' an.

Image

Hier eine Vorschau,
wie wir dieses Thema behandeln und wie unsere Eselsbrücken aussehen:

Atherosklerose Medizin lernen mit den Eselsbrücken von Meditricks.de

Atherosklerose 3: Risikoklassen & Lebensstilveränderungen

Inhaltliche Einleitung
Nach dem (hoffentlich frühen) Screening auf Zeichen der Atherosklerose teilt man in der Praxis die Patienten in Risikoklassen ein, um eine dem Risiko angemessene (präventive) Therapie einzuleiten. Um die entsprechende Risikoklasse zu definieren, verwendet man Scores: Wir stellen in diesem Meditrick den sog. SCORE und den sog. arriba-Score vor. Außerdem geht es in diesem Meditrick darum, wann das Atherosklerose-Screening indiziert ist und um praktische Tipps für Ärzte, wie man Patienten zu einer Lebensstilveränderung motivieren kann.

Basiswissen

  • Atherosklerose 3: Screeningergebnis & Vorerkrankungen → Einteilung in Risikoklassen

    Atheater Akt 3: Detektivin zeigt Video auf Bildschirm → Triagierung des Volkes

    Nach dem (hoffentlich frühen) Screening auf Risikofaktoren oder Zeichen der Atherosklerose teilt man in der Praxis die Patienten in Risikoklassen ein, um eine dem Risiko angemessene (präventive) Therapie einzuleiten. Die Detektivin zeigt dem Volk das Videomaterial auf dem Bildschirm (= Screen-ing). Das Volk wird dadurch ängstlich und lässt sich von der Ärztin untersuchen und triagieren (Einteilung in Risikoklassen). (Die Risikoklassen spielen vor allem für die medikamentöse Therapie eine Rolle, z.B. für die Lipidtherapie, s. auch Meditrick Atherosklerose 4: Lipidtherapie.) Je höher das Risiko bzw. die Risikoklasse, desto aggressiver sollte der Therapieansatz sein.

  • Risikoklassen → Tod oder kardiovaskuläre Ereignisse binnen 10 Jahren

    “Krasses Risiko” → Feindbild des Todes, der Herz absticht (10 Gebote)

    Die Einteilung in Risikoklassen kann durch zweierlei Systeme erfolgen. Einerseits anhand von Scores, die Risikofaktoren wie die Hypertonie “zusammenrechnen” (Propagandaposter: Tod als “Risiko” in der “Klasse” = Risikoklasse). Andererseits kann die Risikoklasse anhand von einzelnen Vorerkrankungen bzw. Diagnosen bestimmt werden (s. nächste zwei Kapitel). Die beiden Einteilungssysteme haben gemeinsam, dass sie das Risiko abschätzen, a) in den nächsten 10 Jahren ein kardiovaskuläres Ereignis zu erleiden oder b) an einem solchen Ereignis zu sterben (kurzum geht es um das kardiovaskuläre Risiko). Die 10 Gebote des panikmachenden Redners stehen für die Zeitdauer von 10 Jahren. Auf seinem Propagandaposter zerstört der Tod das Herz eines weiteren Geliebten in einem Klassenzimmer (Risikoklasse = Risiko, an einem kardiovaskulären Ereignis zu sterben).

  • SCORE (Systemic Coronary Risk Estimation): Kardiovaskulärer Tod binnen 10 Jahren?

    SCOREsese warnt mit 10 SCORE-Geboten vor dem “Ende”

    Starten wir mit den Einteilungssystemen nach den Risikofaktoren: Die DGK (Deutsche Gesellschaft für Kardiologie) und die ESC (European Society of Cardiology) empfehlen die Anwendung des sog. “SCORE” zur Risikoabschätzung eines kardiovaskulär bedingten Todes innerhalb der nächsten 10 Jahre (SCOREsese mit 10 “SCORE”-Geboten).

  • SCORE Besonderheit: Geografische Region

    SCOREsese mit Globus-Anzug

    Die meisten Scores beziehen die wichtigsten Risikofaktoren wie Alter, Geschlecht, systolischen Blutdruck, Cholesterinwert, HDL-Wert und den Raucherstatus mit ein (s. Risikofaktoren im 1. Teil). Sie weisen jedoch oft eine Besonderheit auf: Die Beachtung der geografischen Region beim Einschätzen des Risikos (Globus-Anzug von SCOREsese). Die Herkunft aus gewissen Regionen geht mit einem erhöhten Atherosklerose-Risiko einher.

  • SCORE: Extrem hohes und sehr hohes 10-Jahres-Risiko: ≥10%

    Meer-Floh-Dorfbewohner auf höchster Stufe: Streckt 10 Finger hoch in die Luft

    Patienten in der “extrem hohen” bzw. der “sehr hohen” Risikoklasse sind am Meer-Floh zu sehen (Meer = sehr; Floh = hohes; X = extrem). Diese Patienten haben ein über 10 %iges Risiko (Meer-Floh streckt erschrocken 10 Finger in die Luft für das 10 %-Risiko), innerhalb von 10 Jahren an einem kardiovaskulären Ereignis zu sterben (s. 10 Gebote). (Patienten in dieser Risikogruppe sollten dem ESC nach eine medikamentöse Lipidsenkung erhalten.)

  • ...

Beginne das Lernen mit unseren Eselsbrücken,

werde Teil der Lernrevolution.

Neu

Die 10 neuesten Meditricks:

Gereift unter der Sonne Freiburgs.    Meditricks können süchtig machen. Wir übernehmen keine Haftung für nicht mehr löschbare Erinnerungen.